messeeingang
TRANSPORT LOGISTIC

TRANSPORT LOGISTIC 2019: Frauen in Logistikberufen: eine Frage der Unternehmenskultur

An der Qualifikation liegt es nicht, wenn die Frauen in der Logistik nach wie vor schwach vertreten sind. Vielmehr ist es eine Frage der Unternehmenskultur, ob Frauen sich von logistischen Tätigkeitsfeldern angesprochen fühlen. Und es fehlt immer noch an Vorbildern. Zu diesen Ergebnissen kommt die Bundesvereinigung Logistik auf der Basis einer Mitgliederbefragung und von Einzelinterviews, die im Auftrag der transport logistic durchgeführt wurden. Die Session „Männerdomäne?! Chancen für und mit Frauen in der Logistik“ am Messe-Mittwoch, 5. Juni 2019, vertieft das Thema. Weiterlesen

eingangshalle
TRANSPORT LOGISTIC

TRANSPORT LOGISTIC 2019: Auf der letzten Meile zur Rekordmesse

Hotspot der globalisierten Welt: In München findet Anfang Juni die weltweit größte Logistikmesse transport logistic statt. Alle wichtigen Marktspieler sind vor Ort und diskutieren unter anderem die Chancen Europas vor dem Hintergrund der Seidenstraße-Initiative Chinas, den Fachkräftemangel, Wege zu einer klugen City-Logistik und die speziellen Logistiktrends auf Straße und Schiene, zu Wasser und in der Luft. Weiterlesen

christian-labrot
TRANSPORT LOGISTIC

TRANSPORT LOGISTIC 2019: Auf Achse: Vom LKW-Fahrer zum Logistikmanager

Laut Eurostat ist der Straßengüterverkehr EU-weit mit einem Anteil von über 75 Prozent der mit Abstand wichtigste Verkehrsträger. Deutschland liegt mit 71,8 Prozent fast auf gleicher Höhe, aber der Fahrermangel hat sich hier zu einer Gefahr für die Versorgungssicherheit entwickelt. Hinzu kommen drohende Kostensteigerungen durch neue Klimaschutzvorgaben. Chancen bieten die neue Seidenstraße und der Mobilitätspakt. Weiterlesen

modal-split
TRANSPORT LOGISTIC

TRANSPORT LOGISTIC 2019: Masterplan: Hoffen auf den Trend zur Schiene

Innerhalb der Europäischen Union verliert der Schienengüterverkehr bei inländischen Transporten an Marktanteilen. In Deutschland soll der „Masterplan Schienengüterverkehr“ nun den Anteil der Schiene am Modal Split bis zum Jahr 2030 deutlich steigern, um den weiter wachsenden Güterverkehr bewältigen zu können und um die Klimaziele doch noch zu erreichen. Ein Vorbild für andere Länder? Weiterlesen