ANUGA 2019: Paraguay Ministerin für Industrie und Handel Liz Cramer und Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner eröffnen Anuga 2019

Bild: Koelnmesse
Bild: Koelnmesse

Die Eröffnungsrede zum Partnerland Paraguay hielt Ministerin für Industrie Handel Liz Cramer. Sie bedankt sich sehr für Teilnahme an der Anuga 2019: „Für uns ist es eine große Ehre, an dieser großartigen Weltausstellung für Lebensmittel teilzunehmen und die Gelegenheit zu nutzen, unsere Produkte der Welt zu präsentieren. Die paraguayischen Produzenten haben sich intensiv auf diese Veranstaltung vorbereitet. Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass mein Land ein faszinierender Ort ist. Paraguay ist der weltweit größte Pro-Kopf-Exporteur von sauberer und erneuerbarer Energie, der erste Exporteur von Chiasamen, der dritte Exporteur von Sojabohnen und Mate-Tee, und der vierte Exporteur von Sojaöl und Maniokstärke. Wir sind davon überzeugt, dass Paraguay einen wesentlichen Beitrag zur Produktion und Bereitstellung von Nahrungsmitteln leisten kann, um die wachsende weltweite Nachfrage auf nachhaltige Weise zu decken und das Wohlergehen gegenwärtiger und zukünftiger Generationen zu gewährleisten. Unsere Zukunft liegt dann in einer globalen Allianz, in der Teilnahme am Welthandel.“

Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner beglückwünschte die Organisatoren der Anuga sowie die Koelnmesse zum 100-jährigen Jubiläum: „Die Anuga ist seit 100 Jahren ein Seismograph für die Bedürfnisse und Erwartungen von Verbrauchern – zu diesem besonderen Jubiläum gratuliere ich sehr herzlich. Mehr noch. Die Messe gibt Antworten auf die Fragen der Zukunft unserer Ernährung. Dass es wieder einen engeren Bezug der Verbraucher zur Erzeugung gibt, halte ich dabei für entscheidend. Wir brauchen einen neuen Gesellschaftsvertrag. Mit Respekt vor der Leistung des jeweils anderen. Es geht um Wertschätzung für die Arbeit derjenigen, die für sichere und hochwertige Lebensmittel in den Einkaufskörben und auf den Tellern sorgen. Wertschätzung setzt Wissen voraus – die Anuga ist seit einem Jahrhundert dafür eine ausgezeichnete Plattform.“

Ministerpräsident Armin Laschet betont, dass die Anuga zu den Highlights von Köln und Nordrhein-Westfalen gehört: „Ob Printen, Pumpernickel oder Pfefferpotthast – die Spezialitäten von Rhein, Ruhr und Lippe begeistern nicht nur hier, sondern weltweit. Und gerade bei Lebensmitteln zeigt sich: Handel ist nie nur Warenaustausch, er ist immer auch Kulturaustausch. Das bestätigt sich bei kaum einer anderen Gelegenheit so deutlich wie auf der weltgrößten Fachmesse für Lebensmittel, der ANUGA. 100 Jahre ANUGA, davon 95 in Köln: die ANUGA ist fester Bestandteil und einer der kulinarischen Höhepunkte im dichten Messekalender Nordrhein-Westfalens. Darauf sind wir stolz.“

Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH) ging bei der Eröffnung der Anuga 2019 auf die außergewöhnliche Leistung der Anuga sowie die Vielfältigkeit des Lebensmittelangebots im Handel. „Bei der Wertschätzung von Lebensmitteln geht es vor allem um Genuss und Geschmack. Die Anuga bietet hierfür den idealen Marktplatz. Es geht aber auch um die aktuellen Herausforderungen der Branche, denn Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein sowie Klimaschutz müssen mit den Wünschen der Kunden in Einklang gebracht werden.“

Für Dr. Wolfgang Ingold, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Ernährungsindustrie (BVE) standen die Leistungen der Ernährungsindustrie im Zusammenspiel mit der Anuga im Fokus: „Deutschland gehört zu den drittgrößten Nahrungsmittelimporteuren und -exporteuren der Welt. Diese Leistung kann sich sehen lassen. Die Anuga leistet hierzu einen zentralen Beitrag, denn die Messe ist sowohl ein Begegnungsort für Waren als auch für Menschen. Kompliment an Köln.“

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, betonte vor allem die Erfolge der Anuga: „100 Jahre Anuga bedeutet 100 Jahre Genuss, 100 Jahre Aussteller, 100 Jahre Innovationen – kurz 100 Jahre Erfolg. Dennoch steht auch die Branche vor großen Herausforderungen, um 10 Milliarden Menschen in der Zukunft zu ernähren. Hier braucht es innovative Lösungen, die sich schon heute auf der Anuga widerspiegeln.“

Abschließend dankte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, allen Gästen und überreichte das Jubiläumsbuch an den Vizepräsidenten Paraguays Hugo Velazquez sowie an die Bundesministerin Julia Klöckner.

Die Anuga (05. bis 09. Oktober 2019) ist die weltweit größte und wichtigste Businessplattform für die internationale Ernährungswirtschaft. Mit rund 7.500 Anbietern aus 106 Ländern verzeichnet die Anuga 2019 erneut einen Ausstellerrekord. Erwartet werden rund 165.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt. Die Anuga ist ausschließlich für Fachbesucher zugänglich.

100 Jahre Anuga
Die Anuga feiert 2019 ihr 100-jähriges Jubiläum – eine bemerkenswerte Botschaft langjähriger Unterstützung der Branche. Die erste Anuga fand 1919 in Stuttgart mit rund 200 deutschen Firmen statt. Anlehnend an das Konzept einer jährlichen Wanderausstellung folgten weitere Veranstaltungen der “Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung, u.a. 1920 in München, 1922 in Berlin und 1924 in Köln. Mit rund 360 Ausstellern und 40.000 Besuchern war die erste Anuga in Köln die beste Veranstaltung seit ihrer Gründung, weshalb sich die Organisatoren für Köln als dauerhaften Standort aussprachen. 1951 nahmen erstmals über 1.200 Aussteller aus 34 Ländern teil, wodurch sich die Anuga endgültig als zentrale internationale Businessplattform für die Ernährungswirtschaft im zweijährlichen Turnus in Köln etablierte. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Messe, aus der führende Fachmessen wie die ISM und die Anuga FoodTec hervorgingen, von einer Food- und Processing-Plattform hin zu einer reinen Fachmesse für Lebensmittel und Getränke. 2003 erfolgte die Umsetzung des Anuga-Konzepts „10 Fachmessen unter einem Dach“. Heute ist die Anuga mit 7.405 Ausstellern und rund 165.000 Fachbesuchern aus dem Handel und Außer-Haus-Markt die Weltleitmesse für Lebensmittel und Getränke.

 

 

Bild & Text: anuga.de