www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

Positive Bilanz zur ees Europe 2018

04.07.2018


Positive Bilanz zur ees Europe 2018: Globaler Boom von erneuerbaren Energien und Elektromobilität treibt den Markt

München/Pforzheim, 02. Juli 2018: Mit großem Erfolg fand vom 20. bis 22. Juni die ees Europe statt, Europas größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme. Im Fokus der diesjährigen Messe, die erstmals Teil der „The smarter E Europe“ war, stand vor allem die zunehmend wichtige Rolle von Energiespeichersystemen auf allen Ebenen der erneuerbaren Energieversorgung und der Elektromobilität. Weitere Top-Schwerpunkte waren der Ausbau und die Effizienzsteigerung der Batterieproduktion, die Sicherung der Netzstabilität durch den Einsatz von flexiblen Energiespeichern sowie die Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. 2018 stellten im Rahmen der The smarter E Europe 434 Unternehmen aus der ganzen Welt Produkte, Services und Lösungen zur Energiespeicherung vor. Gemeinsam mit der Intersolar Europe, der Power2Drive Europe und der EM-Power präsentierte sich die ees Europe als unverzichtbarer Bestandteil der führenden Industrieplattform für die neue Energiewelt.


 Positive Bilanz zur ees Europe 2018: Globaler Boom von erneuerbaren Energien und Elektromobilität treibt den Markt

Der Speichermarkt ist ein boomender Markt. Die jährliche Anzahl der Installationen weltweit wird sich laut einer Analyse von Bloomberg New Energy Finance bis 2030 sechsmal verdoppeln, was letztlich ein Speichervolumen von insgesamt 125 Gigawatt oder 305 Gigawatt-Stunden bedeutet. In Deutschland haben neben Speichern für gewerbliche und industrielle Anwendungen vor allem Heimspeicher Konjunktur. Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) mehr als 30.000 neue Solarstromspeicher installiert. Damit hat sich das Marktvolumen in den letzten drei Jahren verdreifacht.

„Die Trends gehen zu größeren Speichersystemen, besonders im Segment der Heimspeicher steigt die Nachfrage nach größeren Systemen, weil Endverbraucher zunehmend über größere Verbraucher in ihrem Haushalt verfügen werden. In Zukunft werden Verbraucher Elektro-Fahrzeuge und Strom betriebene Heizungen wie Erdwärmepumpen und Luftwärmepumpen installieren. Der Strombedarf steigt damit sowohl am Tage, als auch in der Nacht“, so Daniel Hannemann, Geschäftsführer bei Tesvolt. Dieser Speicher-Boom führt im selben Zuge zu einem starken Anstieg der Produktion. Aber "die aktive Zellproduktion in Deutschland ist noch ausbaufähig“, sagt Sascha Gaiser, Head of Machine Development / Laser Competence Center der Manz AG. Daher will zum Beispiel die TerraE Holding, ein Zusammenschluss mehrerer deutscher Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die Zellproduktion in Deutschland vorantreiben. Aber auch die europäische Kommission hat die aktive Förderung der Batteriefertigung auf der Agenda. Der Vizepräsident der europäischen Kommission, Maroš Šefčovič, hatte hochrangige Industrievertreter zu einem Industry Round Table zur ees Europe in München eingeladen. Er würdigte die Rolle der Solar- und Energiespeicherbranche für die Energiewende, präsentierte die EU Battery Alliance und informierte sich bei einem Messerundgang aus erster Hand über die Innovationen der Aussteller.

Das Forum „Batterieproduktion“ auf der ees Europe stellte den zahlreichen Besuchern nicht nur die neuesten Technologieentwicklungen für die Batteriefertigung vor, sondern bot auch viele Ideen für neue Geschäftsfelder und -strategien. Ergänzt wurde das Forum durch einen großen Gemeinschaftsstand, auf dem die Besucher aktuelle Produkte und Lösungen führender Ausrüster der Batteriehersteller erleben konnten. 2019 präsentiert die ees Europe zusammen mit der Intersolar Europe das Thema Produktion noch stärker mit einer eigenen Messehalle nur für Produktionstechnik samt den dazugehörigen Up-Stream-Themen.

ees AWARD und ees Europe Conference
Die Verleihung des ees AWARD war einer der Höhepunkte der ees Europe. Die Gewinner in diesem Jahr, SMA Solar Technology AG, Socomec und Dynapower, wurden am 20. Juni in München ausgezeichnet und ihre innovativen und wegweisenden Produkte und Lösungen präsentiert.

Die ees Europe Conference im Internationalen Congress Center München (ICM) bot den Teilnehmern mit über 60 kompetenten Referenten besondere Einblicke in Technologien und Trendthemen der Branche. Aus technologischer Hinsicht spielt gerade das Thema Sicherheit sowie neue Materialien und Herstellungsprozesse eine große Rolle. Aber auch die Marktfähigkeit neuer Technologien sowie erfolgreiche Geschäftsmodelle wurden in der Session „How to Make Money with Energy Storage“ veranschaulicht. Zusätzlich dazu ist das Thema Power-To-X kein reines Zukunftsthema mehr, sondern Realität, wie in einer eigenen Konferenzsession deutlich wurde.

Auf der Conference beleuchteten die Teilnehmer darüber hinaus auch Redox-Flow-Batterien und andere für stationäre Anwendungen interessante Technologien. Denn durch die hohe Nachfrage nach Lithium-Ionen Batterien aus der Automobilindustrie könnten alternative Batterietechnologien zunehmend interessant werden. Zusätzlich dazu diskutierten zahlreiche Experten neue Einsatzfelder für Speicher sowie die daraus entstehenden Herausforderungen. Mit insgesamt 1.800 Teilnehmern an den Konferenzen sowie den Side-Events wuchs nicht nur das Interesse, sondern auch die Zahl der Zuhörer deutlich.

Gelebte Synergie auf Expertenniveau: ees & Power2Drive Forum
Sie sind gefragt wie nie: Speicherlösungen für Energieversorger und für Betreiber von Solaranlagen, Ladeinfrastruktur- und Speicherlösungen für Kommunen, Strategien und Konzepte für die Umstellung von Fahrzeugflotten auf Elektrofahrzeuge. Das ees & Power2Drive Forum wurde am ersten Messetag von hochkarätigen Referenten und einem Marktüberblick eröffnet. Ein Highlight für Besucher war dabei vor allem die Opening Session „How to Bring Power to Our Roads and Urban Areas in a Sustainable Manner“. Hier wurde in einem Podium insbesondere der Frage nachgegangen, ob Dieselfahrzeuge in Deutschland verboten oder nur eingeschränkt werden sollten.

"Wir merken, dass E-Mobilität immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die ees Europe ist immer noch die führende Messe für Energiespeicher weltweit. Deswegen sind wir sehr gerne hier. Wer Teil von dieser dynamischen Entwicklung sein möchte, der muss hier sein. Punkt", erklärt Philipp Schröder, Geschäftsführer der sonnen GmbH.

Vorträge zu Elektromobilität und Ladeinfrastruktur standen beim ees & Power2Drive Forum vor allem am zweiten Messetag im Mittelpunkt. Zum Beispiel präsentierte Enercon die Möglichkeiten, wie Schnellladestationen ins Energienetz eingebunden werden können und welche Auswirkungen das auf das Stromnetz hat. Abgerundet wurde der letzte Tag mit Vorträgen von Marktführern im Bereich PV Speichern wie Solarwatt. Geschäftsführer Dr. Olaf Wollersheim gab Einblicke in den aktuellen Stand der Speichertechnologien sowie in die Einflussfaktoren der Speichereffizienz und -möglichkeiten.

Neues Konzept „The smarter E Europe“ hat sich bewährt
In diesem Jahr war die ees Europe zum ersten Mal Bestandteil der „The smarter E Europe“, die die inhaltliche Klammer der vier Messen und der zugehörigen Konferenzen und Foren ist und damit Synergien fördert zwischen den Themen regenerative Stromerzeugung, Verteilung, Speicherung und intelligente Nutzung von Energien. Das gesamte Konzept fand großen Anklang bei den 1.177 Ausstellern und rund 47.000 Besuchern. „Die Resonanz, die wir erfahren haben, ist sehr gut, der Zuspruch groß, die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, erhalten wir von überall“, so Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH. Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG, ergänzt: „Wir sind als Veranstalter sehr zufrieden und freuen uns auf die The smarter E Europe 2019.“

Bildquelle: © Solar Promotion GmbH



Bild & Text: thesmartere.de

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

Ausgabe zur THE SMARTER E EUROPE der fairmessage

Messe Magazin 13 THE SMARTER E EUROPE 2018
THE SMARTER E EUROPE 2018

 

Ihre Anzeige in der fairmessage

Steigern Sie Ihr Besucheraufkommen, werben Sie in dem Messemagazin fairmessage!

Kontaktieren Sie uns, am besten noch heute!

Telefon: 0511 / 20 300 - 0
Telefax:  0511 / 20 300 - 41
E-Mail: info(at)messe-media-verlag(dot)de