www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

Gewinner mit zukunftsweisenden Ideen

21.06.2018


The smarter E AWARD 2018: Gewinner mit zukunftsweisenden Ideen

Innovative Geschäftsmodelle und Projekte sowie zukunftsweisende Ideen zeigten die Gewinner des The smarter E AWARD 2018, der in diesem Jahr erstmals vergeben wurde und zwar gleich in zwei Kategorien. Über die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Smart Renewable Energy“ freuten sich Ferroamp Elektronik AB, indielux UG und SMA Solar Technology AG. In der Kategorie „Outstanding Projects“ überzeugten Bach Khoa Investment Development of Solar Energy Corporation, First Solar GmbH und Unlimited Energy Australia /TESVOLT GmbH. Die Gewinner wurden am 20. Juni 2018 um 17.00 Uhr auf dem The smarter E Forum in Halle B2, Stand 570 präsentiert und ausgezeichnet.


 The smarter E AWARD 2018: Gewinner mit zukunftsweisenden Ideen

Der The smarter E AWARD feiert 2018 Premiere. Die Jury war aufgerufen, aus dutzenden Einreichungen zu bewerten. Bei den „Outstanding Projects“ lag der Fokus auf der Integration bzw. Substitution bestehender Energiemärkte. Hierbei wird oft Photovoltaik mit Speichertechnologien kombiniert, um die Verfügbarkeit und Stabilität von erneuerbaren Energien sicherzustellen. Dadurch werden Möglichkeiten geschaffen, die dazu beitragen, das Leben der Menschen deutlich zu verbessern, neue Geschäftsmöglichkeiten zu generieren oder vorhandenen Unternehmungen den entscheidenden Anschub zu geben. Bei der Kategorie „Smart Renewable Energy“ gab es einen starken Trend zur Sektorenkopplung, also zur Verknüpfung von Strom, Wärme und Mobilität. Hier ist klar die Elektrifizierung des Wärme- sowie des Mobilitätssektors der treibende Faktor.

DIE SIEGER IN DER KATEGORIE „OUTSTANDING PROJECTS“

Bach Khoa Investment Development of Solar Energy Corporation (SolarBK): Solar Experience Space – die Verbindung von Unterhaltung, Lernen und Forschen

„Kleine Veränderungen können viel bewirken“ — dieses Unternehmensmotto wird beim „Solar Experience Space“ der Ho Chi Minh City University of Technology in Vietnam mit rund 24.000 Studenten in die Tat umgesetzt. Das Null-Energiehaus ist ein Gemeinschaftsprojekt, das für die Ausbildung junger Menschen genutzt werden soll. Vor allem Studenten können dort mehr über umweltfreundliche Energie lernen. Das „Solar Experience Space“ verbindet Unterhaltung, Lernen und Forschen. Außerdem gibt es im Gebäude ein kleines Café. Es ist das erste Projekt dieser Art in Vietnam, bei dem Produkte, Technologien und Lösungen von vietnamesischen Forschern und Ingenieuren vorgestellt werden. Im Haus sind unter anderem Lösungen für Photovoltaik und Solarthermie sowie Wärmepumpen installiert. In Kürze sollen moderne Speichersysteme und Entsalzungssysteme hinzukommen. Ziel ist der Aufbau eines Fachbereichs für umweltfreundliche Energie an der Universität.

Die Jury zeigte sich von der Tragweite dieses zukunftsorientierten Gemeinschaftsprojektes begeistert, das der Gesellschaft und vor allem jungen Menschen saubere und nachhaltige Energietechnik näherbringt und zugänglich macht. Durch den integrierten Ansatz ist das Projekt gerade für die neue Generation an Ingenieuren und Solarexperten in einer Region mit großem PV-Zubaupotenzial relevant. Es zeigt deutlich, wie sich PV-Technologie in Vietnam im Privat- und Wohnbereich sowie für gewerbliche Anwendungen nutzen lässt und was die Solaringenieure der Zukunft damit erreichen können. Das Projekt ist ökonomisch gut umsetz- und übertragbar, überzeugt durch hohe Sichtbarkeit und leistet damit einen wichtigen Beitrag für Gesellschaft und Wissenschaft.

First Solar GmbH: Bedeutende Rolle von PV-Anlagen bei der Netzstabilisierung
First Solar entwickelte und errichtete ein 300 MW PV-Großkraftwerk in Kalifornien. Umfangreiche an der Anlage durchgeführte Tests und Analysen zeigten, dass mit Solaranlagen dieser Größe zuverlässige und wertvolle Netzdienstleistungen möglich sind. Den Felddaten zufolge ist die Solaranlage in der Lage, sehr schnell auf Netzsignale zu reagieren. Außerdem ist sie exakter als beispielsweise konventionelle Wärme-, Wasser- oder Gasturbinenkraftwerke und lässt sich genau regeln. Die Tests zur Anlagensicherheit umfassten Regelleistung, Lastfolgebetrieb, Spannungsunterstützung, Leistungssteigerung, Frequenzreaktion, Schwankungsausgleich, Frequenzregulierung und verbesserte Stromqualität.

Mit „Proof of Concept“ und „ein Durchbruch für Solar-Großanlagen“ kommentierte die Jury dieses bemerkenswerte Projekt. Solarkraftwerke können den Bedarf an CO2-emittierenden Rohstoffen verringern, die Systemleistung verbessern und deutlich mehr variable Energiequellen einsetzen. Die Ergebnisse dieses Projekts können ein Türöffner sein, um Akteure davon zu überzeugen, dass PV-Großanlagen zur Verlässlichkeit und Stabilität des Netzes beitragen und essentielle Netzdienstleistungen bieten, die heutzutage häufig mit der konventionellen Stromerzeugung und deren Regelleistungen in Verbindung gebracht werden. Das Projekt ist nicht nur eine netzgekoppelte Solaranlage, sondern auch ein hervorragendes Beispiel für die Rolle von PV-Anlagen bei der Netzstabilisierung.

Unlimited Energy Australia / TESVOLT GmbH: Off-Grid Avocado Farm in Australien
Gemeinsam haben Unlimited Energy Australia und Tesvolt in Australien eine netzunabhängige 53 kW Photovoltaikanlage errichtet, die mit einem 160 kWh Salzwasserbatteriespeicher und einem 48 kWh Lithium-Ionen-Speicher verbunden ist. Das freistehende PV-System ist in der Lage, eine australische Avocado-Farm zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien innerhalb eines Microgrids zu betreiben. Die durch die hohe Sonneneinstrahlung in der Region erzeugte Energie — es gibt etwa 300 Sonnentage pro Jahr — macht die Nutzung der bisherigen Diesel-Aggregate und des „spärlichen“ Stromnetzes im ländlichen Westaustralien überflüssig.

Die Jury prämiert diese wegweisende Lösung, da die nahtlose Integration von zwei unterschiedlichen Batterietechnologien gelungen und eine positive Wirkung auf Wirtschaft und Umwelt erkennbar ist. Vor allem die Kombination aus Lithium-Ionen und ungiftigen, umweltfreundlichen Salzwasserbatterien ist einzigartig.

Der Einsatz beider Technologien in diesem Pilotprojekt trägt dazu bei, dass erneuerbare Energien in der Region und bei den Landwirten an Popularität gewinnen. Darüber hinaus sorgen „Energieautarkie-Touristen“ dafür, die zur Anlage kommen, den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern. Da die aufwändige Wartung und der kostspielige Betrieb des Stromnetzes in den dünn besiedelten Regionen Westaustraliens wegfallen, sind die wirtschaftlichen Vorteile immens.

DIE SIEGER IN DER KATEGORIE „SMART RENEWABLE ENERGY“

Ferroamp Elektronik AB: PowerShare Technology mit „Bottom-Up-Ansatz“

Die PowerShare-Technologie, mit einem starken „Bottom-Up-Ansatz“, ist ein modulares System auf der Grundlage eines lokalen 760 V-DC-Nanonetzes, das Energie aus einer oder mehreren gemeinsamen PV-Anlagen mehreren Anwendern zur Verfügung stellt. Die PowerShare-Technologie ermöglicht eine flexible Integration von PV-Anlagen, Energiespeichern, kleinen Windenergie-Anlagen und das Laden von Elektrofahrzeugen. Ein lokaler bidirektionaler Wechselrichter bei jedem Anwender regelt den Energiefluss zwischen dem DC-Nanonetz und dem Anwender. Die Technologie kann außerdem zur Verteilung von zentralisierten Energiespeichern auf mehrere Anwender verwendet werden und ermöglicht damit einen deutlich höheren PV-Eigenverbrauch bei wesentlich geringeren Kosten als bei dezentralen Batteriespeichern. Des Weiteren können Lastspitzen bei einem Anwender auf andere Anwender verteilt werden, um den Bezug von Spitzenlasten aus dem öffentlichen AC-Netz zu reduzieren.

Die Jury zeigte sich beeindruckt von der ausgefeilten Technologie zum Stromausgleich, durch die mehr erneuerbare Energie noch kosteneffektiver genutzt werden kann. Zusätzliche Faktoren für die Entscheidung der Jury waren die Integration mehrerer Energiequellen und Verbraucher, die geringen Umwandlungsverluste im DC-/DC-System im Vergleich zu DC-/AC-Systemen und die verbesserte Sicherheit durch eine Backup-Lösung im DC-Netz. Zielmärkte sind die nordischen Länder, in denen die Technologie erlaubt ist, sowie Entwicklungsländer, in denen der geringe Ausbaugrad der Netzinfrastruktur eine Investition in DC-Nanonetze attraktiv macht. Vorbehaltlich regulatorischer Änderungen gibt es auch in anderen europäischen Ländern Marktpotenzial.

indielux UG:ready2plugin – der sichere Anschluss
ready2plugin ist das erste System seiner Art für den sicheren Anschluss von PV-Modulen und Batteriespeichern an herkömmliche Steckdosen ohne die Hilfe eines Elektrikers. Der ready2plugin-Algorithmus nutzt ein Wechselrichter-Protokoll und eine App für Smart Home Systeme, um bis zu 1,8 kW in den häuslichen Stromkreis einzuspeisen. Der Algorithmus verhindert eine Überhitzung der Elektroinstallation und kann auf Smart-Home-Netzknoten installiert oder in bestehende Systeme oder Speichergeräte integriert werden. Das Inselsystem fungiert als hausinterne Energiemanagement-Lösung. Im Falle einer Netzeinspeisung kann es den Strombedarf der Verbraucherzelle dadurch minimieren, dass Stromverbraucher wie zum Beispiel Geschirrspüler oder Waschmaschinen im Bedarfsfall angeschaltet werden. ready2plugin bietet außerdem eine kosteneffiziente Methode zur Überwachung des Stromverbrauchs.

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass dieses System einen wichtigen Schritt in Richtung Demokratisierung der Energiewende darstellt, indem es jedem ermöglicht, eigenen Strom zu erzeugen. Es fördert die dezentrale Nutzung erneuerbarer Energien durch breitere

Gesellschaftsschichten. Da es die zulässige Last im Stromkreis überwacht, stellt das System eine kosteneffiziente, normkonforme Plug- & Play-Lösung dar. ready2plugin plant den Absatz des Systems über Baumärkte, Energieversorger sowie Hersteller von Photovoltaik-Modulen und Speichersystemen.

SMA Solar Technology AG: ennexOS – die sektorübergreifende IoT-Plattform
ennexOS steht für Energy Next Operating System und ist eine neue sektorübergreifende IoT-Plattform für Energiemanagement. Die Plattform kombiniert die Sektoren Heizung, Kühlung, Elektrizität und Mobilität auf einer Plattform und bietet Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Tools für eine sektorübergreifende Simulation, Inbetriebnahme, Überwachung und Steuerung sind vollständig integriert, um die Installateure und Endverbraucher zu unterstützen. So können sie von zukünftigen Geschäftsmodellen in den digitalisierten Energiemärkten profitieren. ennexOS ist eine offene Kommunikationsinfrastruktur, die einen flexiblen Zugang zu häuslichen und gewerblichen Anlagen sowie Kraftwerken ermöglicht.

Die Jury würdigte den ganzheitlichen Ansatz, die modulare und erweiterbare Systemarchitektur, das sektorübergreifende Konzept einer IoT-Plattform sowie die Konzentration auf größere kommerzielle und industrielle Anwendungen. Die Kombination von mehreren Anwendungen — von der Betriebsdatenerfassung und -analyse, Planung und Simulation und Energiemanagement bis zu Betrieb und Wartung — trägt zur Optimierung des Energieverbrauchs und der Energiekosten bei. ennexOS ist ein wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung der Energiewende.

Bildquelle: © Solar Promotion GmbH

Bild & Text: thesmartere.de

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

Ausgabe zur THE SMARTER E EUROPE der fairmessage

Messe Magazin 13 THE SMARTER E EUROPE 2018
THE SMARTER E EUROPE 2018

 

Ihre Anzeige in der fairmessage

Steigern Sie Ihr Besucheraufkommen, werben Sie in dem Messemagazin fairmessage!

Kontaktieren Sie uns, am besten noch heute!

Telefon: 0511 / 20 300 - 0
Telefax:  0511 / 20 300 - 41
E-Mail: info(at)messe-media-verlag(dot)de