www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

Agritechnica im November 2017 in Hannover

06.06.2017

Weltleitmesse Agritechnica im November 2017 in Hannover

Hervorragende Beteiligung: Bereits mehr als 2.400 Aussteller aus 53 Ländern angemeldet - Bedeutendste Neuheitenmesse für Landtechnik – „Green Future – Smart Technology“ im Fokus – Internationales Fachprogramm

Zu der vom 12. bis 18. November 2017 (Exklusivtage am 12. und 13. November) in Hannover stattfindenden internationalen Landtechnik-Messe Agritechnica haben sich nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bereits mehr als 2.400 Aussteller aus 53 Ländern angemeldet. Wie die Agritechnica-Projektleiterin Marie Servais erklärt, sind alle weltweit führenden Unternehmen der Branche auf der Agritechnica 2017 vertreten und werden dort ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen präsentieren. „Das bisherige Anmeldeergebnis liegt in etwa auf gleicher Höhe wie vor zwei Jahren. Insbesondere die frühzeitigen Anfragen von Ausstellern, aber auch von Besuchern, belegen das große Interesse an der Weltleitmesse Agritechnica“, sagt Marie Servais. Für den professionellen Pflanzenbau werden „unter dem Leitthema ‚Green Future – Smart Technology‘ im kommenden Herbst wiederum zahlreiche richtungsweisende Innovationen erwartet“, so die Projektleiterin. Als entscheidende Neuheiten-Plattform vermittle die Agritechnica 2017 mittel- und langfristig neue positive Impulse für den internationalen Landtechnikmarkt.


Weltleitmesse Agritechnica im November 2017 in Hannover

Die Auslandsbeteiligung nimmt weiter zu
Die Auslandsbeteiligung nimmt weiter zu. Sie liegt gegenwärtig bei 60 Prozent. Die meisten der bisher angemeldeten 1.438 Auslandsaussteller kommen aus Italien (349 Unternehmen), den Niederlanden (104), der Türkei (103), China (101), Frankreich (99), Polen (66), Österreich (64), Spanien (57), Großbritannien (54), USA (45), Dänemark (40), Finnland (38), Kanada (38) und Indien (36). Darüber hinaus sind offizielle Gemeinschaftsbeteiligungen aus insgesamt 17 Ländern, darunter erstmals auch aus Dänemark und Irland, angemeldet. Die DLG sieht in der hohen AuslandsbeteiIigung ein deutliches Signal für die weiter zunehmende globale Ausrichtung der Unternehmen und der Agrarwirtschaft mit ihren weltweiten Verflechtungen. Die Unternehmen wollen die Plattform Agritechnica gezielt dazu nutzen, um neue Märkte zu erschließen.

Weltweites Neuheitenschaufenster
Gründe für die hervorragende Ausstellernachfrage werden von der DLG einerseits in der führenden Stellung der Agritechnica als Treffpunkt der Landtechnikbranche mit einer hohen Anziehungskraft auf Profilandwirte, Lohnunternehmer und Händler aus aller Welt gesehen. So informierten sich vor zwei Jahren rund 451.000 Besucher, darunter 98.000 aus dem Ausland, auf der Agritechnica. Andererseits ist die hohe Nachfrage darin begründet, dass die Agritechnica das Neuheiten-Schaufenster für die Hersteller ist. Sie richten ihre Innovationszyklen auf die Agritechnica aus und stellen dort ihre Neuheiten für den Weltmarkt vor. Hinzu kommt die Vorzüglichkeit des Standortes Hannover mit dem weltgrößten Messegelände, das sowohl für Aussteller als auch für Besucher optimale Bedingungen bietet. Darüber hinaus gilt die Agritechnica durch ihr hochkarätiges Fachprogramm mit einer Vielzahl von internationalen Veranstaltungen, wie Kongressen, Foren und Pressekonferenzen, als das wichtigste Zukunftsforum der Agrarbranche. Hier werden sowohl die Techniktrends aufgezeigt als auch alle wichtigen Zukunftsfragen der Landwirtschaft sowie der Agrartechnik behandelt.

Neu: Special „Zukunft Pflanzenschutz“ - Verantwortung braucht Ideen“
Die Anforderungen an eine nachhaltige Landwirtschaft bestehen darin, Produktivität mit Ressourcen- und Umweltschutz in Einklang zu bringen. Dazu brauchen Landwirte weltweit entsprechendes Know-how und Technologien, um diese Ziele in ihren Betrieben effizient umzusetzen. In einer zunehmend digitalisierten Welt steht dafür eine Vielzahl innovativer Technologien zur Verfügung. Die Agritechnica präsentiert unter dem Leitthema „Green Future – Smart Technology“ die aktuellen Technologien und Trends, die eine nachhaltige Produktivitätssteigerung in der Landwirtschaft sichern. Hierzu zählen insbesondere auch neueste Entwicklungen im Bereich des Pflanzenschutzes. Prognosemodelle, Düsentechnik, Gestängeführung und GPS-Steuerung tragen ebenso wie die Drohnen- und Roboter-Technologie dazu bei, gesunde und ausreichende Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Rohstoffe zu produzieren. Die DLG widmet auf der Agritechnica 2017 dem Pflanzenschutz besondere Aufmerksamkeit und richtet in Zusammenarbeit mit dem Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion (ISIP) e.V. ein Special ein. Es steht unter dem Thema „Zukunft Pflanzenschutz – Verantwortung braucht Ideen“. Hersteller, Institutionen und Fachpartner werden neueste Technologien und Systeme präsentieren. Damit wird für die Besucher eine einzigartige Informationsplattform geschaffen, um an einem Ort Systeme und Angebote zu vergleichen.

„Systems & Components“
Bereits zum dritten Mal bietet die Agritechnica mit dem Bereich „Systems & Components“ eine internationale Plattform für Systeme, Module, Komponenten und Zubehör für Landtechnik und affine Industrien. Damit erhalten die Besucher die Gelegenheit, Neuheiten aus den Bereichen Motoren, Hydraulik, Achsen, Antriebstechnik, Kabinen, Elektronik, Ersatz- und Verschleißteile und entsprechende Software kennenzulernen. Mittlerweile haben sich Maschinen aus dem Landwirtschaftsbereich und deren Komponenten zu hochkomplexen Einheiten entwickelt. Die optimale Interaktion zwischen Komponenten spielt heute eine wesentliche Rolle, wenn mobile Anwendungen optimal funktionieren sollen. Die „Systems & Components“ steht daher in diesem Jahr unter dem Leitthema „Stay connected“. Über das Angebot der Aussteller hinaus eröffnet die „Systems & Components“ vielfältige Möglichkeiten zum Expertendialog, zu Kooperationsgesprächen und Geschäftskontakten.

Infozentrum „Wald und Landschaft“
Eine Vielzahl der Aussteller präsentiert klassische Forsttechnik für den bäuerlichen Wald in der Halle 26 sowie im angrenzenden Freigelände rund um die Pavillons unter dem großen Holzdach (südlich der Halle 26). Im Fokus der Vorführungen stehen in diesem Jahr die Rückewagen. In einer Verladearena werden täglich mehrmals Rückewagen für verschiedene Betriebsgrößen und Einsatzgebiete vorgeführt und erläutert. Die Besucher erhalten zudem die Möglichkeit, am Simulator das Rücken von Holz mit einem Forwarder unter Anleitung eines Profis auszuprobieren. Darüber hinaus zeigen Forstwirtschaftsmeister, wie Motorsäge und Kette in Schuss gehalten werden können. Neben dem Technikangebot der Aussteller informieren Fachleute in einem Infozentrum „Wald und Landschaft“ über Fragen der Arbeitssicherheit, Betreuung, Technik und Vermarktung.

Internationales Händler- und Dienstleistungszentrum
Die DLG, der LandBauTechnik-Bundesverband und der europäische Landmaschinenhändlerverband CLIMMAR richten auf der Agritechnica 2017 wieder gemeinsam ein „Internationales Händler- und Dienstleistungszentrum“ ein. Im integrierten Dienstleistungszentrum präsentieren sich unter anderem kompetente Dienstleistungsunternehmen aus den Segmenten Finanzierung, Versicherungen, Logistik, Gebrauchtmaschinenbörsen, Speditionen, Zollabwicklung und Personaldienstleistungen. Damit ist das „Internationale Händler- und Dienstleistungszentrum“ eine hervorragende Plattform, um weltweite Kontakte zu knüpfen, unter anderem zu Nachfragern von Gebrauchtmaschinen. Täglich stattfindende Themen-Talks, zum Beispiel zu Fragen der Versicherung von Maschinen oder zu den Zollformalitäten beim Export von gebrauchter Technik, ergänzen das Programm des „Internationalen Händler- und Dienstleistungszentrums.

Special „Werkstatt LIVE"
Gute Serviceleistungen und dafür bestens ausgebildete Fachkräfte sind eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren des Agrartechnikmarktes. In Zusammenarbeit mit dem LandBauTechnik-Bundesverband werden in einer Neuauflage des Specials „Werkstatt LIVE“ anhand von praktisch vorgeführten und kommentierten Wartungs- und Umbauarbeiten an modernster Technik die Anforderungen an die verschiedenen Qualifikationsstufen (Lehrling, Servicetechniker und Meister) für Land- und Baumaschinenmechaniker aufgezeigt. Darüber hinaus wird es wieder ein umfangreiches Infoangebot seitens der Ausbildungsträger zu diesem Beruf geben.

„Campus & Career“: Ausbildung - Beruf - Wissenschaft
Auch in diesem Jahr organisiert die DLG mit der „Campus & Career“ einen eigenen Karrierebereich auf der Agritechnica. Damit wird Jobsuchenden und jungen Berufseinsteigern eine Anlaufstelle zur beruflichen Orientierung in der Landtechnik- und Agrarbranche geboten. Die „Campus & Career“ vereint alles rund um die Themen Beruf, Weiterbildung und Karriere sowie Forschung und Wissenschaft. Neben Ausstellerständen zur Personalrekrutierung präsentieren sich etablierte Angebote wie der Young Farmers Day, Campus und DLG-Karriere- und Berufsberatung. Das „Campus & Career“-Fachprogramm mit Bühne und rotem Sofa bietet ergänzend dazu ein breites und spannendes Programm, nicht nur für den landtechnischen Nachwuchs. Erstmalig in diesem Jahr wird an zwei Tagen eine Karrieremeile angeboten. Hier können Besucher am 15. und 16.11. auf zusätzliche Infostände von Unternehmen treffen.

Zukunftsforum der Agrarbranche: Hochkarätiges internationales Fachprogramm
Durch ihr hochkarätiges Fachprogramm mit einer Vielzahl von internationalen Veranstaltungen, wie Kongressen, Workshops und Foren, gilt die Agritechnica als das wichtigste Zukunftsforum der Agrarbranche. Hier werden sowohl die Techniktrends aufgezeigt als auch alle wichtigen Zukunftsfragen der Landwirtschaft sowie der Agrartechnik behandelt. So werden bei der internationalen Tagung „LAND.TECHNIK AgEng 2017“ vom VDI Wissensforum die aktuellen Entwicklungen in der Landtechnik und neueste Ergebnisse aus der Forschung bereits am 10. und 11. November vorgestellt und diskutiert. Nach dem erfolgreichen Start vor zwei Jahren wird die internationale Veranstaltungsreihe „Ag Machinery International - Access to emerging markets“ wieder im Blickpunkt zahlreicher Besucher stehen. Im Fokus stehen an unterschiedlichen Ausstellungstagen die Landtechnikmärkte in China, Iran, Kenia, Myanmar, Russland, Sambia, Thailand und der Ukraine. Hierbei werden Marktpotenziale, Marktzugänge, Finanzierungsrahmen und Technikanforderungen beleuchtet. Große Aufmerksamkeit wird darüber hinaus der Europäische Junglandwirte- und Studententag finden, der von der Jungen DLG gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern für die Agritechnica 2017 organisiert wird.

Internationale Kontaktbörse „Match & Meet“
Erneut wird es auf der Agritechnica eine internationale Kontaktbörse „Match & Meet“ zur Kooperations- und Geschäftsanbahnung geben. Aussteller und Besucher können sich ab September online registrieren, mit ihrem Profil und ihrer konkreten Suche oder ihrem Angebot. Eine Software gleicht Angebot und Nachfrage ab, und ein erstes Treffen wird auf der Agritechnica fixiert.

International Visitors‘ Lounge in Halle 21
Der zentrale Treffpunkt für die Besucher aus aller Welt auf der Agritechnica 2017 ist die International Visitors‘ Lounge. Sie befindet sich in der Halle 21, in unmittelbarer Nähe zum großen Informationsstand der DLG. In der International Visitors‘ Lounge können die Gäste aus dem In- und Ausland ihre Geschäftspartner treffen, Fachgespräche führen und ihren Ausstellungsrundgang planen. Darüber hinaus sind Internetanschlüsse eingerichtet, die die Besucher kostenfrei für den Abruf ihrer E-mails und für Kontakte zu ihren Unternehmen und Geschäftspartnern in aller Welt nutzen können.

Mehrsprachiges Informationsangebot im Internet
Die DLG hat einen speziellen, mehrsprachigen Informationsdienst im Internet eingerichtet, so dass sich Interessenten dort schnell und umfangreich über die Agritechnica 2017 informieren können. Das aktuelle Agritechnica-Internet-Angebot enthält unter anderem Informationen über die Aussteller, den Reiseservice, die Neuheiten (ab Mitte September) sowie das internationale Fachprogramm. Für die optimale Besuchsplanung und Orientierung auf dem Ausstellungsgelände stehen ab September Merklisten mit Routenfunktionen durch die einzelnen Ausstellungshallen zur Verfügung. Die Webadresse lautet: www.agritechnica.com.



Text & Bild: agritechnica.com/

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

Ausgabe zur AGRITECHNICA 2015 der fairmessage

Messe Magazin AGRITECHNICA 2015
AGRITECHNICA 2015

 

Ihre Anzeige in der fairmessage

Steigern Sie Ihr Besucheraufkommen, werben Sie in dem Messemagazin fairmessage!

Kontaktieren Sie uns, am besten noch heute!

Telefon: 0511 / 20 300 - 0
Telefax:  0511 / 20 300 - 40
E-Mail: info(at)messe-media-verlag(dot)de