www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

Impulstreiber, Innovationsplattform, und Branchenbühne

27.09.2016

Impulstreiber, Innovationsplattform, und internationale Branchenbühne

• Aussteller- und Fachbesucherplus
• Zahlreiche Geschäftsabschlüsse und Kooperationsabkommen
• 127 Fahrzeuge auf dem Frei- und Gleisgelände
• Bestnoten von allen Beteiligten für die InnoTrans 2016
• InnoTrans Convention mit erstklassigem Fachdialog
• 16.000 Eisenbahnfans bei den Publikumstagen

Die diesjährige InnoTrans machte Berlin vom 20. bis 23. September zum Top-Treffpunkt der globalen Bahnindustrie. Nach vier Veranstaltungstagen konnte die Messe die beste Bilanz ihrer Geschichte verzeichnen. So stiegen im Vergleich zur Vorveranstaltung die Ausstellerzahlen um sieben Prozent und die Fachbesucherbeteiligung um vier Prozent. 2.955 Aussteller aus 60 Ländern zeigten auf dem Berliner Messegelände ihre Produktpaletten und umfassenden Services. Die Nettofläche des komplett belegten Berliner Messegeländes betrug 112.000 Quadratmeter.

127 Fahrzeuge auf dem Frei- und Gleisgelände

Auf dem Frei- und Gleisgelände wurden 127 innovative Fahrzeuge präsentiert. Zu den Highlights gehörten auch die insgesamt 149 Weltpremieren - ein überzeugender Beweis für die Innovationskraft der Bahnindustrie und die Strahlkraft der Fachmesse als Marketingplattform und Innovationstreiber. 144.470 Fachbesucher aus über 140 Ländern zog es auf die diesjährige InnoTrans nach Berlin. Die Zufriedenheit der Fachbesucher lag bei über 90 Prozent.

InnoTrans als wirtschaftlicher Impulsgeber
Ihrem Ruf als größtem globalen Branchenmarktplatz ist die InnoTrans in diesem Jahr erneut gerecht geworden. Millionenschwere Verträge sowie zahlreiche Kooperationsabkommen wurden auf der Messe unterzeichnet und bekannt gegeben. Vossloh und die CRCC High-Tech Equipment Corporation Limited (CRCCE) haben beispielsweise zwei Verträge für den Bau von selbstfahrenden High Speed Grinding-Schleifmaschinen unterzeichnet. Solaris und die Leipziger Verkehrsbetriebe vereinbarten die Lieferung von 14 Solaris Urbino 18-Bussen der neuen Generation.

Stadler konnte mehrere Verhandlungserfolge vermelden wie zum Beispiel den Auftrag von Alpha Trains für den Umbau von 44 elektrischen Triebzügen. Bombardier Transportation und der chinesische Schienenfahrzeughersteller China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) haben mit der Unterzeichnung einer strategischen Kooperationsvereinbarung ihre Zusammenarbeit erweitert und vertieft.

Auch als Kommunikationsschnittstelle zwischen Politik und Industrie gewinnt die InnoTrans zunehmend an Bedeutung. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bewilligte beispielsweise auf der Messe zwei Förderbescheide für alternative Antriebe im Wert von vier Millionen Euro für Bombardier und acht Millionen für Alstom.

Highlight: Fahrzeugpräsentationen auf dem Frei- und Gleisgelände
127 Schienenfahrzeuge konnten die Fachbesucher auf dem Frei- und Gleisgelände begutachten. Führende Branchenhersteller aus dem In- und Ausland nutzten die Messe, um ihre neuesten Fahrzeuge erstmalig der Weltöffentlichkeit zu präsentieren oder symbolisch an ihre Kunden zu überreichen.

Alstom stellte auf dem Frei- und Gleisgelände beispielsweise seinen neuen Regionalzug Coradia Lint mit Brennstoffzellenantrieb vor. Siemens zeigte mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Velaro Türkei“ und mit der Untergrundbahn „Metro Riad“ zwei Weltpremieren. Johannes Max-Theurer, Geschäftsführer von Plasser & Theurer, übergab ein neues Tunnelinspektionsfahrzeug der Baureihe 705.1 an Dr. Roland Bosch, Produktionsvorstand der DB Netz AG.

Stadler präsentierte im Beisein des CEO der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), Andreas Meyer, sowie Peter Spuhler, Group CEO und Eigentümer von Stadler, den neuen Eurocity-Zug EC250 „Giruno“. Mercedes-Benz Special Trucks stellte seinen neuen Zweiwege-Unimog vor.

Aussteller- und Fachbesucherbefragung
Die Aussteller und Fachbesucher zeigten sich mit dem Ausgang der InnoTrans 2016 sehr zufrieden. Laut einer repräsentativen Umfrage erklärten etwa 90 Prozent der Aussteller ihre Weiterempfehlungsbereitschaft und eine klare Wiederbeteiligungsabsicht. Rund 90 Prozent der Aussteller erwarten noch geschäftliche Ergebnisse im Nachgang der Messe.

Auch die Fachbesucherseite äußerte sich positiv über den Gesamteindruck der Messe, das Angebotsspektrum und das geschäftliche Ergebnis. Die Fachbesucher zeichneten sich auf der InnoTrans 2016 erneut durch eine hohe Entscheidungskompetenz aus. Jeder zweite Fachbesucher hat in seinem Unternehmen einen ausschlaggebenden und mitentscheidenden Einfluss bei Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen. Dies spiegelte sich auch in der hohen Anzahl der Geschäftsabschlüsse wider. 90 Prozent der Fachbesucher würden die Messe weiterempfehlen.

InnoTrans Convention bietet erstklassigen Fachdialog
Messebesuchern und Branchenexperten wurde in der InnoTrans Convention sachkundiger Austausch auf Augenhöhe geboten. Insgesamt elf Veranstaltungen in fünf Hauptforen behandelten aktuelle und zukunftsrelevante Mobilitätsthemen. Im Dialog Forum standen beispielsweise die Digitalisierung im Schienenpersonen- und -güterverkehr und digitale Service-Technologien im Vordergrund.

Der hochkarätig besetzte Rail Leaders‘ Summit stand unter der Überschrift „Innovation im digitalen Zeitalter: Die Eisenbahn stellt sich der Zukunft!“ Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, betonte hier die Innovationskraft der Schiene. Die Eisenbahn sei schon immer der Taktgeber für Innovationen gewesen.

Die enge Verknüpfung von Design und Mobilität wurde im Internationalen Design Forum erörtert. Die Referenten des DB Innovationsforums diskutierten zum Titel „Open Innovation@InnoTrans – Mobilität besser und zukunftsfähig machen“. Das International Tunnel Forum thematisierte unter anderem den Mehrwert vom Building Information Modeling (BIM) – also das vernetzte Designen, Planen und Bauen – für den Tunnelbau.

Bahnhofsfest zieht 16.000 Eisenbahnfans an
Auf dem Frei- und Gleisgelände der Messe Berlin versammelten sich am 24. und 25. September 16.000 Bahnbegeisterte und unternehmungslustige Familien. Auf 3.500 Metern Gleis luden die neuesten Waggons, Loks, Straßenbahnen, Züge oder Schienen-Spezialfahrzeuge zum Bestaunen ein. Abseits der Gleise sorgten mehrere Hüpfburgen, die Super-Rutsche „FunSlide“ und die mit 120 Quadratmetern größte begehbare Spielzeugeisenbahn des Landes für jede Menge Spaß. Die Deutsche Bahn informierte mit Talkrunden zu regionalen Bahnthemen, Ausbildungsberufen, Bauprojekten und Umweltschutz auf. Am Publikumssonntag veranstaltete sie den „Tag des Eisenbahners“. Hier beantworteten unter anderem der Berliner Verkehrssenator Andreas Geisel und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Berlin, Alexander Kaczmarek, die Fragen der Besucher.

 

Stimmen der Aussteller zur InnoTrans 2016

Dr. Ben Möbius, Hauptgeschäftsführer, Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB): Die InnoTrans in Berlin hat den hohen Grad der Digitalisierung der Bahnindustrie eindrucksvoll vor Augen geführt. Zu besichtigen gab es wie sonst nirgends auf der Welt Bahntechnologie at it’s best – effizient, klimafreundlich und komfortabel. Mit Händen greifbar wurde vor allem: Der Schienenverkehr avanciert mehr und mehr zum mobilen Teil des Internets der Dinge. Die Mobilität auf der Schiene wird dadurch die beste, die es je gab. Klar wurde auch: Zukunftsweisende Mobilität hat vor allem eine Adresse – die InnoTrans in Berlin.

Klaus Deller, Vorstandsvorsitzender, Knorr-Bremse AG: Ein überwältigendes Interesse der Fachbesucher, starker Besucherandrang am Stand von Knorr-Bremse, viele hochrangige Gespräche, diverse Vertragsunterzeichnungen und eine Auszeichnung der Russischen Eisenbahn: Das waren die Messetage für Knorr-Bremse. Die intelligente Vernetzung von Subsystemen trifft den Nerv der Zeit, wir bieten damit heute schon Herstellern wie Betreibern sichere und effiziente Lösungen.

Dr. Michael Holzapfel, Leiter Geschäftsbereich Rail Europa, Schaeffler Technologies AG & Co. KG: Der Erfolg der InnoTrans 2016 lag über unseren Erwartungen. Die Messe bot erneut einen gelungenen Rahmen für konstruktive Gespräche mit internationalen Geschäftspartnern. Das macht sie zum perfekten Branchentreff. Unsere neuen Produkte und Lösungen für die urbane und interurbane Mobilität für morgen wurden sehr interessiert diskutiert. Mit besonderem Interesse wurden unsere Konzepte zur Digitalisierung aufgenommen. Wir freuen uns auf die InnoTrans 2018!

Dr. Jochen Eickholt, CEO, Siemens Division Mobility: Die InnoTrans 2016 war für uns ein herausragendes Ereignis. Einen besonderen Schwerpunkt unserer Präsentation hatten wir auf digitale Technologien gelegt, mit denen unsere Kunden ihre Position im Wettbewerb der Verkehrsträger besser behaupten und noch weiter ausbauen können: automatisiertes Fahren für erhöhten und flexibleren Durchsatz, digitaler Service für maximale Verfügbarkeit und IT-basierte Systeme für herausragenden Fahrgastkomfort. Das große Interesse, das wir von außerordentlich vielen Kunden erfahren haben, belegt die Bedeutung der Digitalisierung für unsere Branche. Wir werden unsere Technologieführerschaft in diesem Bereich weiter ausbauen.

Philippe Citroën, Generaldirektor des Verbandes der Europäischen Eisenbahnindustrie (UNIFE): Einmal mehr hat die InnoTrans sich als die Messe erwiesen, die die größte Anziehungskraft auf die Bahnindustrie ausübt. UNIFE hat diese außergewöhnliche Messe genutzt, um die Ergebnisse der World Rail Market Study bekanntzugeben, eine wichtige Absichtserklärung bezüglich ERTMS zu unterschreiben und seine Kooperation mit europäischen und internationalen Akteuren zu bekräftigen. Ich war von der Dynamik und den Innovationen unserer Branche beeindruckt und freue mich bereits auf die InnoTrans 2018.

Dr. h.c. Hans M. Schabert, Vorstandsvorsitzender, Vossloh AG: Mit Kostenmanagement, Lärmreduzierung und effizienter Streckenverfügbarkeit hatten wir die richtigen Themen auf der Agenda – dies haben uns die Kunden in intensiven Gesprächen bestätigt. Die InnoTrans war erneut das ideale Expertenforum, um sich über die neuesten Entwicklungen im weltweiten Bahnmarkt auszutauschen. Unsere Kunden suchen verstärkt integrierte Lösungen aus einer Hand, die wir durch die erfolgreiche Bündelung unserer Kompetenzen und Ressourcen anbieten. Damit wurde unser Motto „Connecting expertise“ mit Leben gefüllt.

Laurent Troger, Präsident, Bombardier Transportation: Die InnoTrans 2016 hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. Unsere Botschaft zielte auf Mobilität und die Idee, Menschen zu verbinden. Die vielen Teilnehmer, die leidenschaftlich bessere Mobilität in und zwischen den Städten diskutierten, waren ein Beleg dafür. Wir hatten vier Tage lang einen intensiven Dialog mit Kunden aus der ganzen Welt, bei dem es darum ging, wie wir innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen gemeinsam gestalten. Heute spielt die Digitalisierung auf jeden Fall eine Schlüsselrolle. In diesem Zusammenhang nahmen wir unsere Besucher mit auf eine Reise in die Zukunft, auf die ’Virtual Reality Tour‘. Dort konnten sie unsere neuen Produkte und Lösungen entdecken.

Didier Pfleger, Vice President, Alstom Deutschland & Österreich: Die InnoTrans ist jedes Mal ein Highlight für Alstom und unsere internationalen Kunden. Der Erfolg der weltgrößten Messe der Bahnbranche beruht auf einer einwandfreien Organisation und einem fantastischen Angebot an neuen Produkten und innovativen Technologien. Wir freuen uns auf 2018!

Steffen Straub, Leiter Messe und Events, Deutsche Bahn AG: Mit Qualität und digitaler Kompetenz gestalten wir Fortschritt und Zukunft von Mobilität. Um dies unter Beweis zu stellen, bietet uns die InnoTrans stets eine perfekte Plattform.

Herbert Zimmermann, Geschäftsführer, ZVEI-Fachverband: Elektrobahnen und –fahrzeuge: Die InnoTrans 2016 war wieder ein großer Erfolg. Digitalisierung war das beherrschende Thema. Die deutsche Mobilitätsindustrie – allen voran ZVEI-Mitgliedsunternehmen – hat z.B. bei fahrerlosem Betrieb und vorausschauender Wartung ihre Innovationskraft eindrucksvoll demonstriert.

Dr. Christoph Hoppe, Vorsitzender der Geschäftsführung von Thales Deutschland: Die InnoTrans ist auch in diesem Jahr ihrem Ruf als weltweite Leitmesse für Verkehrstechnik gerecht geworden. Thales hat als Top-Player der Branche hier seine nationalen und internationalen Kunden getroffen, politische Stakeholder begrüßt und viele interessante Gespräche geführt.

Jürgen Fenske, Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV): Bereits der erste Messetag hat gezeigt, welche großartigen Potenziale und Perspektiven die Branche hat. Diese Eindrücke haben sich im Laufe der InnoTrans weiter bestätigt: Die vergangenen Tage haben, gezeigt, dass sich der Schienenverkehr weltweit als effizientes, modernes und ökologisches Verkehrsmittel der Zukunft präsentiert. Die Gründer der Messe, zu denen auch der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen zählt, können zurecht stolz darauf sein, dass die InnoTrans zu der weltweit beachteten Bahnleitmesse geworden ist, auf der sich Hersteller und Betreiber mit ihren neusten Innovationen präsentieren.

J. Wolfgang Nagel, Head of Marketing, Nokia Networks: Wir sind mit der Resonanz auf der InnoTrans in diesem Jahr sehr zufrieden. Eine deutliche Steigerung gegenüber der vorherigen Veranstaltung war spürbar, wir hatten mehr als einhundert Fachbesucher pro Tag auf dem Stand. Unsere Meetingräume waren permanent ausgebucht und auch unser Pressetermin, bei dem wir unser Pilotprojekt des integrierten LTE-Netzes bei der Pariser Metro vorgestellt haben, war ein voller Erfolg.

Paul Denton, Senior Vice President Marketing and Analytics, Progress Rail: Die InnoTrans ist immer eine großartige Gelegenheit, um einen globalen Blick auf die wichtigsten Bahnkunden und marktführenden Hersteller zu werfen. Wir waren sehr gespannt, unsere neuesten Technologien auf der InnoTrans vorzustellen und sind sehr froh über das positive Feedback seitens der Fachbesucher und der Medien.

Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit: Der Verkehr muss bis spätestens 2050 weitgehend treibhausgasneutral werden, damit wir die Klimaschutzziele des Pariser Abkommens einhalten. Dafür brauchen wir mehr Verkehr auf der Schiene, aber auch noch mehr Engagement bei strombasierten Kraftstoffen. Null CO2-Emissionen erreichen wir nur, wenn auch alle Energie am Ende erneuerbar ist. Die InnoTrans zeigt innovative Lösungen, die genau in diese Richtung weisen.

Marina Winder, Mitglied der Konzernleitung und Leiterin Kommunikation & PR, Stadler: Für uns ist die InnoTrans sehr gut gelaufen. Die Messe ist eine gute Gelegenheit, alle für uns wichtigen Marktteilnehmer zu treffen. Wir haben sechs Neuheiten präsentiert und zählen damit sicherlich zu den innovativsten Ausstellern.

Dirk Junghans, Managing Director & Head of Sales, Marketing & Customer Services, Liebherr-Transportation System GmbH & Co KG: Die InnoTrans ist für uns nach wie vor die Nummer eins der Fachmessen für Verkehrstechnologie. Sie bietet uns die perfekte Plattform, dem internationalen Publikum unsere innovativen Lösungen wie umweltfreundliche Klimaanlagen und elektro-hydraulische Systeme zu präsentieren. In diesem Jahr konnten wir zum Beispiel mit der offiziellen Vorstellung unseres neuen modularen Klimatisierungssystems MACS 8.0 auf der InnoTrans eine Weltpremiere feiern.

Zhou Li, General Director of Science & Technology Management Department, China Railway: Die InnoTrans hat als größte Eisenbahn-Messe einen großen Einfluss. Wir betreiben das größte Hochgeschwindigkeits-Netz der Welt. Wir nutzen diese Plattform, um den internationalen Fachbesuchern ein besseres Verständnis über China Railway zu vermitteln und mit Freunden aus aller Welt über Kooperationen im Technologiebereich zu sprechen.

Xu Houguang, Leiter Presseabteilung, CRRC Corporation Ltd: Die alle zwei Jahre stattfindende InnoTrans in Berlin, Deutschland, ist die Leitmesse der Schienenverkehrstechnik. Sie ist die Top-Veranstaltung für die Bahnindustrie und bietet den Marktführern eine wichtige Plattform, um sich und ihre Produkte vorzustellen.

Zbigniew Palenica, Vorstandsmitglied, Solaris: „Meine Hochachtung wie sich die InnoTrans entwickelt hat. Wir fühlen uns sehr wohl hier. Wir hatten Besucher aus vielen Ländern, vom Baltikum bis Italien und haben viele potentielle Partner aus Asien getroffen.“

Tetsuya Takahashi, Leiter des Geschäftsbereiches Verkehrssysteme, Misubishi Electric Europe: „Für uns ist die InnoTrans sehr gut gelaufen. Die geschäftlichen ebenso wie die politischen Kontakte waren hervorragend.“



Text & Bild: innotrans.de

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

Ausgabe zur InnoTrans 2016 der fairmessage

Messe Magazin InnoTrans 2016
InnoTrans 2016

 

Ihre Anzeige in der fairmessage

Steigern Sie Ihr Besucheraufkommen, werben Sie in dem Messemagazin fairmessage!

Kontaktieren Sie uns, am besten noch heute!

Telefon: 0511 / 20 300 - 0
Telefax:  0511 / 20 300 - 40
E-Mail: info(at)messe-media-verlag(dot)de