www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

IFA - Newsticker, 8. September 2015

08.09.2015

IFA - Newsticker, 8. September 2015

IFA Top-Themen

IFA TecWatch zeigt Innovationsfähigkeit der digitalen Welt
Auf durchgehend großes Interesse bei den Messebesuchern sowie regen Zustrom stößt auch in diesem Jahr wieder die spannende IFA TecWatch-Halle 11.1. Der Ausstellungsbereich beweist anhand zahlreicher hervorragender Beispiele einmal mehr die Innovationsfähigkeit der digitalen Welt. Erstmalig sind 80 Aussteller aus 15 Ländern hier vertreten. Hinzu kommen 40 Start-ups an fünf Thementagen. Interessierte können sich in Halle 11.1 beispielsweise über die zukünftigen digitalen Medien informieren. So treffen sich Web und Broadcasting auf einem Bildschirm – nahtlos verknüpft durch Technologien nach dem HbbTV-Standard. Mit HbbTV 2.0 wird im IFA TecWatch erstmals die nächste Generation gezeigt – mit spannenden Neuerungen, die auch den Tablet-Bildschirm als „Second Screen“ einbeziehen. Smart Home und das „Internet der Dinge“, englisch abgekürzt als IoT, derzeit in vieler Munde, ist ein weiteres Themengebiet. Mehrere kleinere und mittelständische Unternehmen zeigen im IFA TecWatch Lösungen für das Leben im vernetzten Haushalt, in denen das Internet der Dinge immer stärker den Alltag bestimmt.
(Halle 11.1, Kontakt: Wolfgang Tunze, Tel.: +49-40-228532430, E-Mail: info(at)techedit(dot)de)

IFA TecWatch zeigt Innovationsfähigkeit der digitalen Welt


Branchen- und Produkthighlights der IFA

Panasonic-Spieglein an der Wand nimmt dich beim Styling an die Hand
Gleich nach dem Aufstehen zeigt der „Interactive Mirror“ von Panasonic nicht nur das Gesicht, sondern auch das Gewicht, den Body-Mass-Index und die für den Tag empfohlene Kalorienmenge. Der Spiegel gibt auch Ratschläge zu Gesichtskosmetik oder Einkaufstipps für Hautpflege. Möglich machen das Sensoren im Bett, auf dem Stuhl vorm Schminkspiegel sowie Kamera samt Monitor und Rechner dahinter. Der Nutzer sieht also nicht nur sein Spiegelbild, sondern durch ein halbdurchlässiges Spiegelfeld auch sein ungespiegeltes Bild auf dem Monitor. Dank Fernbedienung – künftig in Smartphone oder Tablet integriert – kann der Nutzer vor der Rasur probieren, welche Bartvariante, und die Nutzerin, welcher Lippenstift oder welcher Lidschatten am besten passt. Selbst die Umgebungsbeleuchtung simuliert der Spiegel, denn in der Bar empfiehlt sich ja ein anderes Make-up als im gut ausgeleuchteten Büroräumen. Bei den Kosmetik- und Ernährungshinweisen blendet der interaktive Spiegel Rezepte ein und ermöglicht die unmittelbare Online-Bestellung von Produkten. Der japanische Konzern stellt den Interactive Mirror auf der IFA als Prototyp vor. 2017 soll er auf den Markt kommen, wie Rieko Asai von der Entwicklungsabteilung für Hausgeräte erklärt.
(Kontakt: Panasonic Corporation, Halle 5.2, Rieko Asai, Tel.: +49-176-10552511, asai(dot)rieko(at)jp(dot)panasonic(dot)com, www.panasonic.com)

Innovatives Sicherheitssystem für Helmkameras von Rollei
Ein neues innovatives Sicherheitssystem für Helmkameras präsentiert Rollei auf der IFA 2015. Die „Rollei Safety Pads“ stellen sicher, dass sich die Kamera bei einem Unfall vom Helm löst – und nicht zur tödlichen Gefahr wird. Auf Helmen angebrachte Kameras können bei einem Sturz den Effekt des Aufschlages verstärken und im schlimmsten Fall durch punktuelle Krafteinwirkung eine Spaltung des Helmes bewirken. Bei bisherigen Halterungssystemen ist ein Ablösen der Kamera auch bei Krafteinwirkung nicht vorgesehen. Die neuen Rollei Safety Pads hingegen funktionieren ähnlich wie eine Skibindung: Bei normalem Gebrauch ist die Kamera vibrationssicher und zuverlässig fixiert, bei gefährdender Krafteinwirkung aber wird sie vom Helm gelöst. Die neuen Sicherheitspads mit 3M-Klebetechnologie gibt es sowohl für gerade als auch gebogene Oberflächen. Definierte Soll-Bruchstellen garantieren, dass sich die Kamera bei einem Unfall vom Helm löst und der Träger so vor Verletzungen geschützt wird.
(Halle 17, Stand 117, Kontakt: Melanie Grasser, Tel.: +49-89-38889200, E-Mail: rollei(at)onechocolatecomms(dot)de)

Brilliante Bilder mit GIGASET
Mit der neuen Smartphone-Linie ME vereint GIGASET schönes Design mit State of the Art-Technologien für ein außergewöhnliches Nutzererlebnis. So ist das kontrastreiche Fünf-Zoll-Full HD-Display des „GIGASET ME“ und „GIGASET ME Pure“ optimal auf die alltäglichen Bedürfnisse der meisten Nutzer ausgerichtet, während sich das 5,5-Zoll-Full HD-Display des „GIGASET ME Pro“ ideal für Gaming- und Entertainment-Anwendungen eignet. Innovative Fototechnologien aus dem Profi-Bereich und die durch Saphirglas-geschützten Kameras der GIGASET ME-Linie sorgen für brillante Bilder. Durch den eigens entwickelten Autofokus von bis zu 0,16 Sekunden im GIGASET ME und GIGASET ME Pure sowie 0,2 Sekunden im GIGASET ME Pro gelingen die Fotos blitzschnell. Hochmoderne Achtkern-Prozessoren auf zukunftsfähiger 64-Bit-Basis, kombiniert mit leistungsstarken Grafikprozessoren, ermöglichen beste Performance auf Basis von Android-Version 5.1.1 für effizientes Multitasking und anspruchsvolle Anwendungen und 3D-Spiele.
(Halle 4.2, Stand 213, Kontakt: Stefan Zuber, Tel.: +49-89-444456866, E-Mail: info(dot)presse(at)gigaset(dot)com)

TomTom kombiniert Fitness-Watch mit Musik-Player
TomTom widmet sich neben der Navigation auch immer mehr dem sportlichen Bereich. Auf der IFA 2015 erlebt die GPS-Fitness-Watch Spark mit integriertem Musik-Player ihre Premiere, die im Oktober auf den Markt kommt. Sie vereint in einem Gerät die Anzeige der wichtigsten Trainingsdaten und die begleitende Lieblingsmusik des Sportlers, die kabellos via Bluetooth auf entsprechend ausgestattete Kopfhörer übertragen wird. Eigene Playlisten können direkt aus iTunes oder über den Windows Media Player geladen werden, der 3GB-Speicher der Uhr reicht für mehr als 500 Songs. Der Multi-Sport-Modus ermöglicht das Tracking aller sportlichen In- und Outdooraktivitäten einschließlich Schwimmen und Workouts im Fitnessstudio. Ebenfalls auf der IFA hat TomTom das Trucker 5000 angekündigt, ein tragbares Navigationsgerät, das den Lkw-Fahrer vor dem Ende von Verkehrsstaus sowie vor Geschwindigkeitskontrollen warnt und, basierend auf dem Fahrzeugprofil und Echtzeit-Verkehrsinformationen, eine realistische Ankunftszeit berechnet.
(Kontakt: TomTom, Halle 6.2, Stand 112, Tom Henkel, Tel.: +49 (0) 172 5463756, Tom(dot)Henkel(at)tomtom(dot)com)

Spitzenmodell mit Carbon-Front bei Jura
Jura hat die Front und die Top-Partie des Z6-Kaffeeautomaten mit hochwertigem Carbon veredelt. Das Spitzenmodell des Schweizer Herstellers spiegelt damit auch äußerlich den Anspruch „einer Kombination von Premium-Technologie und Premium-Material“ wider. Die Farbe passt außerdem zu der Frontform, die an eine Arabica-Bohne erinnern soll. Auch innen hält der Z6 eine Reihe von Innovationen bereit. Das Carbon wird von Hand für jedes einzelne Exemplar zugeschnitten und aufgetragen. Hinter der edlen Front sorgt das spezielle Brühverfahren „P.E.P.“ (Puls-Extraktionsprozess) dafür, dass besonders bei kurzen Kaffees wie Ristretto und Espresso das heiße Wasser in einer Taktfrequenz durch das Kaffeepulver gepresst wird, die genau auf die Wassermenge abgestimmt ist. Regelbare Milch- und Milchschaumtemperatur sowie eine automatische Statuserkennung der Filterpatrone für sauberes Wasser vervollständigen die Neuerungen im Inneren.
(Kontakt: Jura Elektrogeräte Vertriebs-GmbH, Halle 2.1, Stand 202, Kerstin Riedl, Tel.: +49-911-2525262, kerstin(dot)riedl(at)de(dot)jura(dot)com, www.jura.com)

expert mit neuem Stand-Design
Wie auch schon in den Jahren zuvor sei der IFA-Messestand von expert in erster Linie ein Service- und Dienstleistungszentrum für nationale und internationale Fachhändler der Verbundgruppe, erläutert der Vorstandsvorsitzende Volker Müller. „Er ist eine zentrale Anlaufstelle und der Ort auf der Messe, an dem sich die ‚experten‘ über Eindrücke, Trends und Neuheiten austauschen können. Natürlich begrüßen wir auch Nicht-Mitglieder auf unserem Stand in Halle 1.2, senden aber bewusst kein Signal in Richtung Endverbraucher.“ Müller verweist darauf, dass sich die Standgröße im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht verändert hat, der Look aber neu ist. „Das Stand-Design wurde komplett überarbeitet und bietet jetzt eine exklusive Lounge-Atmosphäre.“ Zur Bedeutung der Messe für die in Hannover Langenhagen ansässige Verbundgruppe äußert der expert-Vorstandsvorsitzende: „Die IFA ist eine Weltmesse im Bereich der technischen Konsumgüter und gleichzeitig ein bedeutender Innovationstreiber. Hier werden traditionell die wichtigen Impulse für das Jahresendgeschäft gesetzt.“
(Halle 1.2, Stand 113, Kontakt: Barbara Dornwald, Tel.: +49-89-45221924, E-Mail: dornwald(at)move-communications(dot)com)

WD macht den Cloud-Speicher persönlicher
Wesentliche Erweiterungen seiner My Cloud-Produktreihe persönlicher Speichergeräte präsentiert das Western Digital-Unternehmen WD auf der IFA. Dazu gehören ein neues, überarbeitetes „My Cloud OS 3“-Betriebssystem, ein Software Developer Kit, das eine verbesserte App-Integration ermöglicht, sowie ein Dual-Laufwerk „My Cloud Mirror“ als persönlicher Cloud-Speicher. Er bietet mehr Kapazität und eine schnellere Verarbeitungsleistung als frühere Produkt-Generationen. WD My Cloud OS 3 zeichnet sich durch viele Vorteile aus. So verfügt das neue Betriebssystem über eine intuitive Benutzeroberfläche, die ein ergiebiges Content-Sharing-Erlebnis bietet, sowie über Backup- und Sync-Fähigkeiten. Dabei bleiben die Privatsphäre und die Kontrollmöglichkeit erhalten, egal, ob sich die persönlichen Cloud-Geräte physisch zuhause oder im Büro befinden. Weiterhin bietet My Cloud OS 3 neue, leistungsstarke Foto- und Videofunktionen über zwei neue Nutzungswege. Über die Homepage „MyCloud.com” zum Beispiel haben Nutzer über eine intuitive, Webbrowser-basierte Benutzeroberfläche weltweiten Zugriff auf ihre Cloud.
(Halle 11.2, Stand 103, Kontakt: Heather Skinner, Tel.: +1-949-6727920, E-Mail: heather(dot)skinner(at)wdc(dot)com)

OmniCam von Fraunhofer HHI liefert Panorama-Inhalte für Datenbrillen
Mit der OmniCam-360 präsentiert das zur Fraunhofer-Gesellschaft gehörende, Berliner Heinrich-Hertz-Institut auf der IFA 2015 ein weltweit einzigartiges System zur Erfassung hochauflösender Panorama-Videos. Damit reagieren die Forscher auf den bisherigen Mangel an neu konzipierten Inhalten für die Virtual Reality-Datenbrillen der neuesten Generation. Sport- oder Musikveranstaltungen oder auch andere Events können in einem Panorama von bis zu 360 Grad in Ultra High Definition-Qualität aufgenommen werden. Dabei werden die Bilder der zehn einzelnen Kamerasegmente nahtlos in Echtzeit zu einem Video zusammengeführt und können auf jede VR-Brille übertragen werden. Mit UHD-Zoom zeigt das HHI am Stand der Deutschen TV-Plattform ein weiteres Anwendungsszenario für Ultra High Definition-Inhalte. Mit dem Tablet als sogenanntem Second Screen kann mit Hilfe einer App zu einer gewünschten Perspektive des Videopanoramas navigiert werden. Bei Fußballspielen beispielsweise wird so eine automatische Spielerverfolgung möglich.
(Kontakt: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, Halle 11.1, Stände 3 und 12, André Gröger, Tel.: +49 (0) 30 31002822, andre(dot)groeger(at)hhi(dot)fraunhofer(dot)de)

Cellularline setzt auf Fitness-Lösungen und schnelle Ladegeräte
Die beiden neuen Easy Fit Fitness-Tracker des italienischen Zubehörspezialisten Cellularline überwachen nicht nur die sportlichen Aktivitäten des Trägers, in dem sie beispielsweise Schritte und Kalorienverbrauch zählen, sondern zur Nachtzeit auch die Schlafphasen. Zum Aufladen wird das wasserdichte OLED-Display einfach vom Armband abgezogen und wie ein USB-Stick in den Computer gesteckt. Weitere Neuheiten des Unternehmens sind die Scorpion-Kopfhörer, deren On-Ear-Variante kabellos über Bluetooth verbunden wird, sowie Arm- und Waistband-Halterungen fürs Smartphone. Die neuen Produkte kommen im Oktober auf den Markt. Demnächst folgt dann auch das Sortiment von Fast Charge-Ladegeräten, die über eine adaptive Schnellladefunktion für kompatible Smartphones verfügen, insbesondere für solche mit einem Qualcomm-Prozessor ausgestattete Geräte. Damit zählt man zu den ersten Marken in Europa, die diese Zertifizierung des amerikanischen Herstellers erhalten haben. Die Charger verfügen ihrerseits über einen Chip, der mit dem Smartphone interagiert und den Ladestrom reguliert.
(Kontakt: Cellularline, Halle 4.2, Stand 212, Roberta Minzera, Tel.: +39 0522 334002, roberta(dot)minzera(at)cellularline(dot)com)

IFA ist für EURONICS das Schaufenster der Branche
„In Berlin haben wir nicht nur erfolgreich demonstriert, wie der Point of Sale zum Point of Emotion wird. Wir haben auch deutlich gemerkt, dass wir mit diesem Konzept bei unseren Kunden den gewünschten Wow-Effekt erzielen“, so das Resümee von Benedict Kober, Vorstandssprecher der EURONICS Deutschland eG. Auch in diesem Jahr habe sich die IFA als Schaufenster der Branche gezeigt. Wertvolle Impulse seien von der Messe unter anderem für die Zukunftsfelder Smart Home und Internet of Things ausgegangen. „Gerade hier sehen wir für den EURONICS-Fachhandel die Chance, Beratungskompetenz zu beweisen, da die Vielfältigkeit der Angebote den Endkunden vor große Herausforderungen stellt.“ Produkte der digitalen Gesundheitsüberwachung und Smart Watches zum Beispiel würden zu den Gadgets zählen, die das Leben der Menschen – werden sie richtig vernetzt und angewendet – deutlich bereichern und vereinfachen können, so Kober.
(Halle 23, Stand 102, Kontakt: Cornelia Bonow, Tel.: +49-7156-9331403, E-Mail: presse(at)euronics(dot)de)

Neuauflage des Oehlbach Kopfhörer-Ständers
Zu den Produktneuheiten, die Oehlbach auf der IFA zeigt, gehört das optische High End-Digitalkabel „Easy Connect Opto.40“. Es ist sehr flexibel und besitzt einen robusten Kunststoffmantel. Das Highspeed HDMI-Kabel „Jubilee 1600“ lässt keine Wünsche bei der AV- und Datenverkabelung offen: Neben 3D-Signalen in 4K-Qualität, wahlweise 50 oder 60 Hertz, überträgt es gleichzeitig Ethernet mit bis zu 18 Gigabit pro Sekunde. Im Elektronikbereich bietet der Aussteller mit der „Scope Max“ eine stylische, schlanke, aber gleichzeitig leistungsstarke omnidirektionale Stabantenne, die DVB-T und DVB-T2 gleichzeitig empfangen kann. Weiterhin feiert mit dem „DAC Edition 40“ ein ultrakompakter, hochklassiger D/A-Wandler seine Premiere auf der IFA. Ein besonderes Highlight hält der Hersteller für Freunde hochwertiger Kopfhörer bereit. Der Oehlbach Kopfhörer-Ständer in Form des berühmten Oehlbach Kopfes erfährt eine Neuauflage. Das Feedback zahlreicher Kunden ist in die komplett überarbeitete Version eingeflossen, sodass die neue Ausführung zum Beispiel etwas größer ausfällt als die bisherige Variante.
(Halle 1.2, Stand 205, Kontakt: Isabel Halbauer, Tel.: +49-2234-807120, E-Mail: i(dot)halbauer(at)voxxintl(dot)de)

Fernsehfee von TC Unterhaltungselektronik sorgt für werbefreien TV-Genuss
Werbefreien TV-Genuss ermöglicht die dritte Generation der Android HD TV- Box- die Fernsehfee- von TC Unterhaltungselektronik. Die neue Version ist erstmals mit allen Empfangsarten kompatibel. Wird das gewählte Programm von einem Werbeblock unterbrochen, schaltet sie automatisch auf einen anderen Kanal, wobei der Besitzer vorwählen kann, ob er beispielsweise in der Pause einen Nachrichten-, Sport- oder Musikkanal bevorzugt, seine E-Mails oder die neuesten Nachrichten in sozialen Netzwerken checken möchte. Geht die ursprüngliche Sendung weiter, schaltet die Box automatisch zurück, sodass der Zuschauer keine Szene verpasst.
(Kontakt: TC Unterhaltungselektronik AG, Freigelände zwischen den Hallen 6.2 und 4.2, Petra Bauersachs, Tel.: +49 172 6584139, bauersachs(at)telecontrol(dot)de)

All You Can Meet erstmals auf der IFA
Das IFA+ Summit, IFA TecWatch, die Berlin Music Commission, die Stiftung Zukunft Berlin und der Netzwerkverbund der Berliner Kreativwirtschaft (AYCM) haben gestern Abend erstmals die Berliner Netzwerkreihe All You Can Meet auf der IFA abgehalten. 300 Gäste aus allen Bereichen der Kreativwirtschaft, Politik und Kultur sowie zukunftsweisende Sprecher aus den Bereichen Mobility, Health, Big Data, Design, Home und Entertainment nahmen teil.

 

Text & Bild: ifa-berlin.com

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

MENÜ

Ihre Anzeige in der fairmessage

Steigern Sie Ihr Besucheraufkommen, werben Sie in dem Messemagazin fairmessage!

Kontaktieren Sie uns, am besten noch heute!

Telefon: 0511 / 20 300 - 0
Telefax:  0511 / 20 300 - 40
E-Mail: info(at)messe-media-verlag(dot)de