www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

LogiMAT Vorbericht

04.12.2014

LogiMAT 2015 in Stuttgart – Vorbericht

Win-Win-Situation für Aussteller und Fachbesucher

Der Branchentreff in Stuttgart belegt erstmals sieben von acht Messehallen. Ausstellerangebot und das informative Rahmenprogramm thematisieren Lösungsangebote für die aktuellen Herausforderungen von Industrie 4.0, Ressourceneffizienz sowie Integration und Flexibilität. Die TradeWorld, Fachmesse für moderne Handelsprozesse, ist zum zweiten Mal eingebunden. Sie deckt insbesondere den Bereich E-Commerce ab und fungiert mit ihren Aussteller- und Informationsangeboten als Klammer zwischen Handel und Intralogistik.

LogiMAT 2015 in Stuttgart

Mit mehr als 1.100 internationalen Ausstellern (+ 10 %) aus 27 Ländern, 85.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche (+ 13 Prozent) in sieben von acht Hallen auf dem Stuttgarter Messegelände sowie 25 Fachforen mit mehr als 100 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft ist die LogiMAT 2015 nicht nur die umfangreichste Leistungsschau der Intralogistik-Branche in der Geschichte der Internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss. "Der hohe Ausstellerzuspruch, durch den es uns gelungen ist, die Ausstellungsfläche ohne Leerstand um gut 10.000 Quadratmeter zu erhöhen, macht die LogiMAT 2015 zum Spitzenreiter der Intralogistik-Messelandschaft weltweit", freut sich Messeleiter Peter Kazander, COO der EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, Veranstalter der LogiMAT. "Mit ihren Aussteller- und Informationsangeboten bietet die LogiMAT einen einzigartigen Überblick über die aktuellen Entwicklungstrends und die Lösungsangebote für mehr Effizienz in den intralogistischen Prozessketten." Darüber hinaus deckt die TradeWorld, Fachmesse für moderne Handelsprozesse, die 2015 zum zweiten Mal an die LogiMAT angebunden ist, mit ihren Ausstellern aus dem Bereich der Handelslogistik sowie sechs speziell auf die Herausforderungen des Multichannel-Vertriebs ausgerichteten Fachforen insbesondere die Themenbereiche um den Entwicklungstreiber E-Commerce ab. "Trotz der zusätzlichen Hallenbelegung bleibt die LogiMAT dabei dank der baulichen Situation auf dem Stuttgarter Messegelände mit jeweils vier ineinander übergehenden Messehallen in zwei miteinander verbundenen Flügeln die Intralogistik-Messe der kurzen Wege", konstatiert Kazander. "Die nach Branchensegmenten klar strukturierte Hallenbelegung gibt einerseits den Fachbesuchern mit Special Interests punktuell direkte Anlaufstationen; andererseits bietet die LogiMAT in der Gesamtschau einen einzigartig kompakten Überblick über das aktuelle Produkt- und Leistungsangebot der heterogenen Intralogistikbranche."

Als Arbeitsmesse, Informationsbörse und wichtigster Branchentreff gleichermaßen fungiert die LogiMAT 2015 unter dem Messemotto "Komplexität beherrschen – Zukunft intelligent gestalten" als Trendbarometer für die Befindlichkeit und Innovationskraft der Branche. Welche aktuellen Trendthemen bewegen die Intralogistik? Welche Produktinnovationen, Lösungen und Empfehlungen bieten die Vertreter ihrer Branchensegmente? Wie richtet sich der Handel auf die logistischen Herausforderungen zwischen Procurement, E-Commerce und dem Point of Sale aus? Die Antworten geben vom 10. bis 12. Februar 2015 die Aussteller sowie die Referenten der Fachforen auf der LogiMAT 2015 und der TradeWorld 2015 in Stuttgart. "Die Anwender wollen Transparenz und Effizienz in ihren Prozessen, um die wachsende Komplexität zu beherrschen und – wo möglich – in einen Nutzen zu wandeln", erläutert Kazander das Messemotto. "Parallel dazu haben sowohl die wirtschaftliche Entwicklung wie auch die jüngsten Forschungsansätze und die immer kürzeren Entwicklungsintervalle der verschiedensten Technologiebereiche nachhaltige Auswirkungen auf die Intralogistik. Wer jetzt investiert, um die Kostenblöcke zu senken, die Prozesse kontinuierlich zu verbessern und sich auch künftig im Wettbewerb optimal zu positionieren, will die Investitionssicherheit zukunftsfähiger Systeme."

Dynamik und Innovationskraft der Intralogistik-Branche
Die Treiber für die zukunftsfähige Ausrichtung der Wirtschaftsunternehmen sind längst identifiziert: die wachsenden Herausforderungen durch den E-Commerce, das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 und das Konzept vom Internet der Dinge. Die Fachforen der LogiMAT vertiefen diese Themenbereiche aus technischer und wissenschaftlicher Sicht und zeigen Anforderungen, Zielsetzungen und die Tendenzen künftiger Entwicklungen auf. Die Leitmotive für die gegenwärtigen Lösungsansätze der Intralogistikbranche, das zeigen die Vorankündigungen der LogiMAT-Aussteller, zielen sowohl bei den Hardware- als auch den Software-Systemen auf Ressourceneffizienz, Transparenz, Flexibilität und Integrationsfähigkeit. "Die Vielzahl von neuen Ideen, die die Hersteller in Produkte und Lösungen umgesetzt haben, zeugt von der hohen Dynamik und Innovationskraft der weitgehend mittelständisch geprägten Intralogistik-Branche", urteilt Kazander "Viele dieser Neuheiten werden auf der LogiMAT erstmals dem internationalen Fachpublikum vorgestellt. Ein besonderes Gewicht fällt dabei der optimierten Vernetzung sowie der intelligenten Einbindung jüngster Entwicklungen der Digitalisierung und Technologien, etwa aus den Bereichen Sensorik, Bilderfassung oder neuer Verbundstoffe, zu." Denn moderne optoelektronische Sensoren beispielsweise, wie sie etwa das Unternehmen Datasensor GmbH in Halle 5, Stand 5C01, mit seiner kompakten, nur 20x32x12 mm kleinen S100-Serie vorstellt, bilden die Basis für viele Anwendungen und Automationssysteme in der Intralogistik.

Das weitere Spektrum der Exponate reicht von Neuentwicklungen bei Routenzügen zur Versorgung von Produktions- und Arbeitsbereichen über neue Kennzeichnungs- und Kransysteme sowie die aktuellen Entwicklungen im Wachstumsbereich der Kunststoffpaletten bis hin zur Einbindung von Techniken zur erweiterten Realität, neudeutsch Augmented Reality (AR), mit denen die Anwender über Datenbrillen direkt im Arbeitsprozess unterstützende Informationen etwa zu Kommissionierwegen oder Artikeln und Pick-Mengen erhalten. Die Itworks s.r.l. (Halle 7, Stand 7F64) etwa zeigt mit vo-CE v.5 das jüngste Release einer entsprechenden Software-Lösung für alle mobilen Geräte mit Android Betriebssystem und Google Glass.

"Dabei reflektiert die LogiMAT 2015 die Leitmotive der Lösungsansätze nicht nur in ihrem Messemotto, sondern ebenso mit der bewährten, übersichtlichen Hallenbelegung nach Branchensegmenten", sagt Kazander. " Auch sie zeigt Flexibilität und Integrationsfähigkeit, bietet Transparenz und schont dabei die persönlichen Ressourcen der Messebesucher."

So konzentriert die LogiMAT 2015 in den Hallen des Nordflügels die Aussteller aus dem Schlüsselsegment des leistungs- und innovationsstarken Maschinen- und Anlagenbau der Intralogistik (Halle 1, 3 und 5) sowie die Softwareanbieter für effizientes Warehouse- und Transport Management, Prozesssimulation und -optimierung (Halle 5 und 7). Darin eingebunden ist die TradeWorld im Zentrum der Halle 5. In den gegenüber liegenden Hallen des Südflügels geben die Anbieter der Kennzeichnungs-, Identifikations- und Verpackungstechnik (Halle 4) sowie alle namhaften Stapler-Hersteller (Halle 6 und 8) einen vollständigen Überblick über die jüngsten Entwicklungen ihrer Branchensegmente. Bereits im Eingangsbereich Ost des Messegeländes zeigen KEP-Dienstleister wie GLS (Stand EO10) mit Blick auf die Besucher der TradeWorld Flagge und Aussteller wie die Gaerner GmbH (Stand EO21) präsentieren Weltneuheiten wie extrem leichte, mobile Lifte, Produkthighlights wie antibakterielle Steckregale für Reinraumbereiche oder den einzigen Gabelhubwagen aus vorwiegend nichtmetallischen Materialien.

Hallen- und Regalbau, Förder- und Lagertechnik, Betriebseinrichtungen sowie die Generalunternehmer und Systemanbieter fokussieren mit ihren Exponaten und Innovationen eine optimale Lagerraumnutzung sowie die Effizienzsteigerung durch dynamische, teil- und vollautomatisierte Materialflusslösungen. So zeigt die Swisslog AG (Halle 1, Stand 1B51) das innovative Kompaktlagersystem AutoStore. Das modulare Kompaktlagersystem für Leichtgüter besteht aus einem Aluminiumraster, das wie ein um 90 Grad gekipptes Kanallager erscheint. Über oben liegende Fahrschienen wird es von kleinen, so genannten Robots (Bedienfahrzeuge) versorgt, die bei hohem Raumnutzungsgrad hochdynamische Ein- und Auslagerungsprozesse ermöglichen.

Die BSS Materialflussgruppe stellt auf dem Stand ihres Schwesterunternehmens DLS Dynamic Logistic Systems B.V. (Halle 1 auf Stand 1B41) mit der patentierten Flowpicker-Technik vollautomatische Hochleistungsanlagen zur Hochgeschwindigkeitskommissionierung von Verpackungseinheiten (Kolli) vor. Herzstück der Flowpicker-Systeme ist ein so genannter Fließkanalspeicher, in dem die zu kommissionierenden Kolli artikelrein auf mehreren Ebenen übereinander in Vorratsbahnen gelagert sind. Das System arbeitet ohne Regalbediengeräte oder Shuttlefahrzeuge und soll Kommissionierleistungen von bis zu mehreren tausend Picks pro Stunde ermöglichen. Daifuku (Halle 3, Stand 3B40) präsentiert auf der LogiMAT unter anderem ein Palettenregalbediengerät (RBG), das in einer Gasse mit einem Shuttle Rack mit einer Traglast von bis zu einer Tonne arbeitet. Die Bedrunka + Hirth GmbH (Halle 3, Stand 3C21) zeigt ein videogestütztes Packassistenzsystem, das sich durch optische Gesten des Bedieners steuern lässt und so den Packprozess für die Mitarbeiter ergonomischer gestaltet und beschleunigt. Dabei werden durch bestimmte Gesten automatisch beispielsweise auch der Ausdruck von Warenbegleitscheinen, Etiketten und Lieferscheinen oder der nächste Packauftrag ausgelöst. Das von Ban-Air Storage Systems (Halle 1, Stand 1B62) erstmals in Europa ausgestellte WalkLift System, ein durch Mast und Brückensystem am Regal integriertes, motorisiertes Hebe- und Transporthandhabungsgerät mit aktiven Sicherheitszonensensoren, versteht sich als Alternative zu Gabelstaplern oder Hochhubwagen. Der Logistikautomatisierer Dematic GmbH (Halle 1, Stand 1H31) setzt – mit Blick auf das Fachpublikum der TradeWorld – bei seinen Exponaten auf Lösungen für das Paketgeschäft, E-Commerce- und den Einzelhandel.

Flexibilität, Transparenz und verbesserte Integration
Die TradeWorld, Fachmesse für moderne Handelsprozesse dokumentiert mit ihren Ausstellerangeboten, wie eng Handelsprozesse und Intralogistik inzwischen miteinander verknüpft sind, ineinander greifen und sich gegenseitig steuern. Dienstleister wie der Kontraktlogistiker Dachser (Halle 5, Stand 5G04) geben Einblicke in Value Added Services wie Displaybau, Retourenmanagement, Sleeving oder Konfektionierung. Die Drescher-Gruppe (Halle 5, Stand 5F39), einer der führenden Druckdienstleister Europas, stellt ihre Leistungsangebote rund um das Thema "Etikettenlösungen und -systeme für die Logistik" vor. IT-Anbieter Acteos GmbH & Co. KG (Halle 5 Stand 5F41) hat mit Acteos FPS eine mehrstufige Prognosesoftware für Bestandsoptimierung, Absatzplanung sowie Beschaffungs- und Retourenmanagement entwickelt, die direkt am POS, im Zentrallager oder im E-Commerce-Bereich eingesetzt werden kann. Die FlexiRobots GmbH (Halle 5, Stand 5, 5C25), Generalunternehmer und Single-Source-Anbieter für schlüsselfertige Anlagen in der Handelslogistik, stellt auf der TradeWorld dem internationalen Fachpublikum erstmals das neuartige Systemkonzept eines vollautomatisierten, Tablar-basierten Lagersystems vor, das ohne konventionelle Fördertechnik auskommt.

"Durchweg Systeme und Lösungen für mehr Flexibilität, Transparenz und eine weiter verbesserte horizontale oder vertikale Integration", fasst Messechef Kazander zusammen. Und diese Merkmale bestimmen auch das Lösungsspektrum der IT-Anbieter in der "Software-Halle" 7. active logistics AG (Halle 7, Stand 7C80) präsentiert mit der Applikation (App) active mobile eine Alternative zu mobilen Datenerfassungseinheiten (MDE), mit der Speditionen die Datenqualität in der Sendungsverfolgung steigern können. Per Log-in oder Barcode-Scan laden sich die Fahrer die Sendungsdaten in die App ihres Android-Smartphones und fahren anschließend mit der Navigation direkt zur Zieladresse. Der Sendungsstatus wird über das Smartphone erfasst und unmittelbar an die Dispositions-Abteilung der Spedition übertragen. Die Lösung dient etwa Spediteuren, die im Fernverkehr mit wechselnden Subunternehmern arbeiten, ihren Kunden aber dennoch eine durchgehende Sendungsverfolgung anbieten möchten.

Die CIM GmbH (Halle 7, Stand 7C36) zeigt für ihr Lagerverwaltungssystem ProlagWorld ein optimiertes Kennzahlen-Cockpit mit integrierter Ampelfunktion. Das Cockpit bündelt die wichtigsten Kennzahlen des Lagers und stellt sie in grafischer Form dar. Dabei können die Anwender im Dashboard Schwellenwerte definieren, die zur Laufzeit überwacht werden. Beim Messeauftritt der PSI Logistics GmbH (Halle 7, Stand 7D 76) stehen aktuelle Releases im Fokus, mit denen beispielsweise das Warehouse Management System PSIwms ein so genanntes adaptives Szenario Management bietet. Damit schaltet die IT die Anlagen bei erreichen definierter Kennzahlen automatisch in einen situativ optimierten Betrieb wie etwa Hochlast, Niedriglast, Nachtschicht oder Notbetrieb um. Parallel dazu bietet ein integrierter Warehouse Service Broker mit Steuerung von WMS-Systemen anderer Standorte ein durchgängig transparentes, ganzheitliches Lagerverwaltungs- und Prozessmanagement mit lagerübergreifender Bestandsoptimierung. Überdies wird auf dem Messestand der Logivations GmbH (Halle 7, Stand 7F03) mit der um den internetbasierten geografischen Suchdienst Google Maps erweiterten Logistik-Software W2MO "die weltweit erste interaktive Optimierung logistischer Netzwerke aus der Cloud" zu sehen sein.

Intelligente Lösungen und viel Dynamik prägen auch das Produktspektrum in den Hallen des Südflügels. In Halle 4 auf Stand 4B71 führt beispielsweise die Easypack GmbH ein modulares Förderband mit Papierpolstermaschine vor, das mehrere Arbeitsplätze und Packstationen gleichzeitig mit Verpackungsmaterial aus 100 Prozent recyceltem Papier bestückt. Das modulare Förderband lässt sich flexibel an unterschiedlichste räumliche Bedingungen anpassen. Die SWF Krantechnik GmbH (Halle 6, Stand 6D04) zeigt mit dem CHAINsterGT einen innovativen Elektrokettenzug mit integriertem Hubumrichter und einer Vielzahl an Funktionen für effektives und schnelles Arbeiten. So können etwa Teillasten mit doppelter Hubgeschwindigkeit verfahren werden. Der FTS-Anbieter MLR (Halle 6, Stand A59) präsentiert mit dem fahrerlosen Gabelhubwagen Phoenix R-1,5 Lr mit einem Fahrzeugcontroller, der den fahrerlosen Stapler bei kleinsten Fahrpausen für eine Zwischenladung der schnellladenden Li-Ion-Batterien zur nächsten Ladestation schickt. Mit abgedecktem Hubmast, gekapselter Hydraulikeinheit und verbauten Materialien, die die strengen GMP-Anforderungen erfüllen, sind die Geräte auch für intralogistische Transporte in Reinräumen einsetzbar.

Geballte Staplerkompetenz in Halle 8
Die Frog AGV Systems GmbH (Halle 6, Stand 6F10) – ein Unternehmen von Oceaneering International Inc. – ebenfalls Hersteller frei navigierender Fahrerloser Transportsysteme (FTS) stellt mit dem Frog UniMover in Stuttgart ein komplett neues Universal-Fahrzeug vor, bei dem sich das Chassis eines 3-Rad-Fahrzeug mit 1.500 kg Nutzlast durch Aufbauten für unterschiedlichste Anwendungen, etwa Montageplatten, einen Hubtisch oder eine automatische Anhängerkupplung, flexibel auf die jeweiligen Anforderungen der Nutzer zuschneiden lässt. Die Carer GmbH (Halle 6, Stand 6C52), Hersteller von kompakten Elektrostaplern mit großen Tragkräften, kommt mit dem Premiumprodukt der aktuellen Carer Baureihe, dem Carer F80HD, nach Stuttgart. Mit acht Tonnen Tragkraft bei einem Lastschwerpunkt von 600 mm ist der wendige, emissionsfreie Schwerlaststapler mit 96 Volt Technologie als Alternative zu Diesel- und Gasstapler konzipiert.

Geballte Staplerkompetenz versammelt die LogiMAT 2015 in der Halle 6 und 8. Mehr als 50 Aussteller der Kategorie Flurförderzeuge & Zubehör, darunter alle führenden deutschen Staplerhersteller wie Jungheinrich, Linde und Still sowie international namhafte Anbieter wie Combilift aus Irland, die niederländischen Doosan Industrial Vehicles, die türkische Kama AS oder die Ningbo Ltd. aus China sind in Stuttgart dabei. "Eine Branchenkonzentration im Stapler- und Flurförderzeugebereich, die weltweit keine andere Intralogistikmesse bietet", konstatiert Kazander. Die meisten Hersteller haben neben aktuellen Baureihen auch Neuheiten im Gepäck. So stellt die Cesab Material Handling Europe (Stand 8D03 in Halle 8) mit dem B640-B650 einen neuen Gegengewicht-Elektrostapler der 4-Rad Elektrostapler-Baureihe 80V B600 mit AC Antrieb vor.

Know-how- und Wissenstransfer
Die zweite wichtige Säule der LogiMAT ist auch 2015 "der Know-how- und Wissenstransfer der Wirtschaftsunternehmen untereinander wie auch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft", so der Messeleiter. Neben täglichen Live-Events und Vortragsreihen der Aussteller deckt die LogiMAT mit einem hochkarätigen Rahmenprogramm auf Kongressniveau den Informationsbedarf der Fachbesucher. Unterstützt von Medienpartnern und führenden Fachinstituten wie u.a. AIM Deutschland, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Lörrach und dem Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e.V., dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) oder dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) diskutieren an den drei Messetagen auf sieben Forenflächen in den Messehallen mehr als 100 Fachreferenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und internationalen Fachmedien die Trendthemen der Branche. Insgesamt 31 Fachforen, davon sechs im Rahmen der TradeWorld, befassen sich in ihren jeweils eineinhalbstündigen Sequenzen mit den maßgeblichen Themen der Branche. Einen Themenschwerpunkt neben Industrie 4.0 und Automation bildet dabei am Donnerstag, den 12. Februar das Thema "Karriere, Aus- und Weiterbildung". Die Forenthemen im Überblick:

- Revolution? Revolution! – Stand der Dinge Industrie 4.0
- Neue Entwicklungen in der Verpackungs- & Transportlogistik
- Anlagenservice nach Maß
- Lean in der Logistik erfolgreich implementieren
- Zukunftskonzept Industrie 4.0 und die AutoID-Grundlagen
- Fahrerlose Transportsysteme (FTS) werden immer wichtiger
- Fit4Age – Arbeit in der Logistik human und wirtschaftlich gestalten
- Dynamische Lagerbalance
- Realisierungsstand Industrie 4.0
- Highspeedtransport auf hohem Niveau
- Neues Konzept zur Handhabung im Lebensmittelhandel
- Exzellenz in der manuellen Kommissionierung
- Wandel in der Automobillogistik
- VDI 2692 – Shuttle-Systeme für kleine Ladeeinheiten
- Intelligente & mobile Auto-ID Systeme für die Logistik
- Das Service- und Transportsystem (STS) als autonomes FTS
- Energiemanagement: Nix is' fix, keiner weiß Bescheid
- Materialfluss in der Industrie 4.0
- Praktische Tipps zur Staplerbeschaffung
- Fachkräfte – suchen und finden
- Karriere-Chancen in der modernen Intralogistik
- Supply Chain Finanzierung
- Kommissionieren 4.1
- Ausbildung und Karriere in der Verpackungsbranche

Unterstützt von den Kooperationspartnern der TradeWorld, dem Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler e.V., dem Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU), dem Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK), dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh), dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) und dem Institut des Interaktiven Handels GmbH (IDIH) fokussieren sechs Foren explizit Themenkomplexe, die auf die Anforderungen der anwesenden Markenartikelhersteller, Vertreter des stationären Handels und des klassischen Versandhandels, des E-Commerce- und Multichannel-Handels sowie deren Dienstleistungspartner zugeschnitten sind. Das Themenspektrum im Überblick:

- Erfolgsfaktor Payment
- Fulfillment in der Praxis
- Kunden – kanalübergreifend im Fokus
- Retourenmanagement: Herausforderungen und Lösungsansätze
- Herausforderung eCommerce: Droht der Paket-Stau?
- Zukunftsforum Handel

Darüber hinaus können sich die Fachbesucher der LogiMAT 2015 mit dem IFT-Tag des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT) an der Universität Stuttgart am zweiten Messetag unter dem Motto "Intralogistics – Future – Technology" einen Überblick über neue Technologien in der Intralogistik verschaffen. Tägliche Live-Events zum Thema "Ladungssicherung" (Halle 5, Stand 5D71), das AIM Tracking & Tracing Theatre (Halle 4, Stand 4F03) oder das Logistics Innovation Forum (Halle 7, Stand 7A71) runden das informative Begleitprogramm der LogiMAT 2015 ab.

Last but not least erfolgt auf der LogiMAT 2015 vormittags traditionell die Verleihung des renommierten Preises "Bestes Produkt" in den drei Kategorien: "Software, Kommunikation, IT", "Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik" sowie "Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung". Die Preisverleihung findet am ersten Messetag um 10:00 Uhr in einer offenen Veranstaltung direkt im Anschluss an den Impulsvortrag der feierlichen Eröffnung auf Forum I in Halle 1 statt.

"Mit ihrem umfassenden Ausstellerangebot, das einen weltweit einzigartigen Branchenüberblick bietet, dem informativen Rahmenprogramm für einen konstruktiven Dialog der Marktteilnehmer sowie der integrierten TradeWorld ist die LogiMAT 2015 ein Muss für ein Fachpublikum, das auf dem aktuellen Stand der Technik bleiben und zukunftssicher investieren will", resümiert Messeleiter Kazander. "Als Schaufenster der großen Marktführer und Plattform für den innovativen Mittelstand zieht die LogiMAT auch ihr Fachpublikum aus eben diesem investitionsaffinen Wirtschaftssegment. Damit generiert die Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss eine klassische Win-Win-Situation für Aussteller und Fachpublikum."

Text und Bild: www.logimat-messe.de

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de

Ausgabe zur LogiMAT 2015 der fairmessage

Messe Magazin 2 LogiMAT 2015
LogiMAT 2015

 

Ihre Anzeige in der fairmessage

Steigern Sie Ihr Besucheraufkommen, werben Sie in dem Messemagazin fairmessage!

Kontaktieren Sie uns, am besten noch heute!

Telefon: 0511 / 20 300 - 0
Telefax:  0511 / 20 300 - 41
E-Mail: info(at)messe-media-verlag(dot)de