www.fairmessage.de | Tel. +49 (0) 511 – 20300-0 | Telefax: +49 (0) 511 / 20 300 - 40 | info(at)fairmessage(dot)de
Hauptmenü Untermenü

Umweltministerin eröffnet Weltleitmesse

09.03.2015

ISH 2015: Umweltministerin Barbara Hendricks eröffnet Weltleitmesse für den Verbund von Wasser und Energie

ISH verzeichnet Ausstellerrekord


Wachstum von zwei Prozent beschert der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche in 2014 einen Umsatz von über 52 Milliarden Euro


Am morgigen Dienstag, den 10. März 2015, eröffnet Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, in Frankfurt am Main die ISH, Weltleitmesse für den Verbund von Wasser und Energie. Mit Volker Bouffier, dem hessischen Ministerpräsidenten und aktuellen Präsidenten des Bundesrates, spricht zudem einer der ranghöchsten Vertreter der deutschen Politik. Die hochkarätige Politikpräsenz unterstreicht die Bedeutung der ISH für zentrale gesellschaftliche Themen. Im Fokus der Weltleitmesse stehen energieeffiziente Gebäude als wichtige Säule bei der Energiewende oder nachhaltige Sanitärlösungen beispielsweise bei der Badgestaltung vor dem Hintergrund des demografischen Wandels.

Ein besonderer Schwerpunkt der Eröffnungsfeier liegt auf Polen, dem ersten Partnerland der Weltleitmesse, das durch Grazyna Henclewska, Unterstaatssekretärin im Wirtschaftsministerium, repräsentiert wird. Neben einer engen Freundschaft verbindet Polen und Deutschland eine starke außenwirtschaftliche Beziehung, die auch für die Sanitär-, Heizungs- und Klima-Branche (SHK-Branche) eine wesentliche Rolle spielt. Die im Vergleich zur ISH 2013 signifikant von 64 auf 93 gewachsene Ausstellerzahl unterstreicht die Bedeutung des polnischen Marktes.

 

ISH Spiegelbild der sich positiv entwickelnden SHK-Branche
Die deutsche SHK-Branche kann zufrieden auf das zurückliegende Jahr 2014 blicken: Industrie, Großhandel und Installationsgewerbe erwirtschafteten einen konsolidierten Jahresumsatz von 52,3 Mrd. Euro[1] (2013: 51,3 Mrd. Euro). Das entspricht einem Wachstum von zwei Prozent. Der Inlandsumsatz belief sich auf 43,2 Mrd. Euro (2013: 42,3 Mrd. Euro). Damit konnte die Branche den stabilen Aufschwung der vergangenen Jahre fortsetzen. Die Zahl der Unternehmen bewegt sich mit 51.316 (2013: 51.520) auf einem konstanten Niveau, wobei das Handwerk mit 50.350 Betrieben den mit Abstand größten Teil ausmacht. Bei der Beschäftigtenzahl zeigt sich ein anhaltender Aufwärtstrend. Insgesamt verzeichnete die mittelständisch geprägte Haustechnikwirtschaft 509.000 Beschäftigte in 2014 und damit rund 8.000 mehr als 2013. „Die positiven Branchendaten spiegeln sich auf der ISH wider. 2.465 namhafte Aussteller (ISH 2013: 2.436[2]) aus 59 Ländern bedeuten einen neuen Rekord auf Herstellerseite. Sie präsentieren den Fachbesuchern aus aller Welt an fünf Messetagen ihre Innovationen. Mit rund 260.000 Quadratmetern belegter Ausstellungsfläche verzeichnet die ISH zudem ein erneutes Flächenwachstum und ein ausgebuchtes Messegelände“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

Die Aussteller im Bereich ISH Energy untermauern mit energieeffizienten Heiztechnologien in Kombination mit erneuerbaren Energien und umweltschonender Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik ihre Rolle als Schlüsselindustrie für die Energiewende. Im Bereich ISH Water stehen Bäder mit höchsten Designansprüchen sowie einer lebensphasengerechten Gestaltung ebenso im Mittelpunkt wie der effiziente Umgang mit der Ressource Wasser und Trinkwasserhygiene.

 

Bundesminister Gabriel und Hendricks übernehmen Schirmherrschaften für Veranstaltungen des Rahmenprogramms
Die Weltleitmesse wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, ist Schirmherr des ISH Technologie und Energie Forums, das vom Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) und der Messe Frankfurt mit 11 weiteren Partnerverbänden aus Energiewirtschaft und Industrie veranstaltet wird und sich um moderne und effiziente Heizungstechnik „Made in Germany“ dreht.

Barbara Hendricks ist Schirmherrin von zwei Programmpunkten, die sich mit den speziellen Herausforderungen im Zuge des demografischen Wandels befassen: Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat den Wettbewerb "Badkomfort für Generationen" für innovative Badprodukte ausgelobt, die Anforderungen an das barrierefreie Bauen mit Aspekten von Komfort und Sicherheit verbinden. Darüber hinaus hat sie die Schirmherrschaft der vom ZVSHK und der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) ins Leben gerufenen „Aktion barrierefreies Bad“ inne. Ebenfalls von der VDS initiiert ist die Sonderschau „Pop up my Bathroom“, bei der die Bad-Trends für 2015/16 vorgestellt werden.

Im Gebäude Forum zeigen der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) und der Fachverband

Automation + Management für Haus + Gebäude (VDMA ) gemeinsam mit dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA), der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und der Messe Frankfurt alles rund um innovative und zukunftsweisende Lösungen für die professionelle Ausführung und den energetischen Betrieb von Gebäuden und Liegenschaften. Mit dem Ofenforum präsentieren die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft (AdK), der Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik (HKI) und der ZVSHK die energie- und klimapolitische Bedeutung der Holzfeuerung.

Weitere Informationen auf www.ish.messefrankfurt.com

[1] Schätzung des ifo Instituts
[2] FKM-zertifiziert

Text: messefrankfurt.com

 

ANZEIGE

Ihr Unternehmen auf fairmessage.de