Background Image
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  4 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 28 Next Page
Page Background

4

Ausg.Nr._21/2016

K 2016

K

aum eine Technologie

findet derzeit so viel

Aufmerksamkeit wie die

additive Fertigung, auch genera-

tive Fertigung oder 3D-Druck ge-

nannt. Weltweit treiben additive

Fertigungsverfahren Anwender

aus Design- und Verpackungs-

industrie, Luft- und Raumfahrt,

Automobilbau, Dental- und Me-

dizintechnik sowie die Maschi-

nen- und Anlagenbauer um. Die

Verfahren bieten hohe gestalteri-

sche Freiheit und ermöglichen es

somit, individuelle Bauteile mit

hoch komplexen Geometrien und

inneren Strukturen zu fertigen.

Eine Präsentation auf der K 2013

hat die direkte additive Ferti-

gung von Kunststoffteilen aus

Thermoplasten ins Bewusstsein

vieler Kunststoffverarbeiter be-

fördert. Die Technologien sind

inzwischen so weit gereift, dass

sie in einigen Bereichen eine Er-

gänzung oder auch Alternative

zu den klassischen Produktions-

verfahren darstellen, zumal sich

Konsumentengeschmack

und

Modewellen immer kurzfristiger

verändern und die Individuali-

sierung von Kunststoffprodukten

die Industrie vor neue Heraus-

forderungen stellt. Die Messe

Düsseldorf hat vor drei Jahren

die Marke 3D fab+print ins Leben

gerufen, um dem Zukunftsthema

eine besondere Fokussierung

zu geben. Auf der K 2016 wird

es umfassende Möglichkeiten

geben, sich über Chancen und

Grenzen der additiven Fertigung

zu informieren.

Der touchpoint 3D fab+print in

Halle 4 ist zentraler Informati-

onsstand zu diesem Themen-

bereich. Er wird gemeinsam

gestaltet und personell besetzt

von der Messe Düsseldorf und

ihrem Partner KCI Publishing

BV, einem führenden Wissens-,

Kommunikations- und Informati-

onsunternehmen mit Sitz in den

Niederlanden. Am Stand können

Technologieanbieter und Anwen-

der, Aussteller und Besucher, Vi-

sionäre und Praktiker im Dialog

aufeinandertreffen und dieses

zukunftsweisende Thema voran-

treiben.

Vertiefende Vorträge und Dis-

kussionen dazu werden in zwei

Halbtageskonferenzen am Don-

nerstag, 20. Oktober, und am

Dienstag, 25. Oktober, jeweils

von 9.00 bis 12.30 Uhr, angebo-

ten. Die 3D fab+print Morning

Summits, ebenfalls organisiert

von KCI Publishing BV, befassen

sich mit Materialentwicklungen

ebenso wie den unterschiedli-

chen Verfahren der additiven

Fertigung, mit Best Practices,

Anwendungsszenarien, Markt-

potenzialen und Kosten. Beiträ-

ge von führenden Herstellern

wie Stratasys, Arburg, Proto

Labs und EnvisionTec und von

Experten aus Wissenschaft und

Forschung stellen sicher, dass

alle Aspekte kompetent erörtert

werden. Jede der knapp halb-

stündigen Präsentationen be-

steht aus einem kurzen Vortrag,

gefolgt von einer Fragerunde. Die

Veranstaltung am Donnerstag,

dem 20. Oktober, wird moderiert

von Herrn Prof. Dr.-Ing. habil.

Gerd Witt von der Universität

Duisburg-Essen, Lehrstuhl Ferti-

gungstechnik.

Bereits am Eröffnungstag der

K 2016, dem 19. Oktober, wird

im Rahmen des Thementages

Industrie 4.0 in der Sonderschau

„Plastics shape the future“ in

Halle 6 ein Kurzvortrag zum The-

ma „Additive Fertigung zur Indi-

vidualisierung von Serienpro-

dukten“ stattfinden.

Additive Fertigung zum Anschau-

en, Anfassen und Ausprobieren

wird der FabBus „Wolfgang“ an

allen Messetagen vor Halle 3

bieten. Der ehemalige Berliner

Doppeldeckerbus wurde im Rah-

men eines EU-Förderprojektes

vom GoetheLab der FH Aachen zu

einem mobilen Labor umgebaut

und bringt die neuesten wissen-

schaftlichen Erkenntnisse auf

dem Gebiet der additiven Ferti-

gung aus dem Labor direkt ins

Messegelände, macht die Tech-

nik verständlich und erlebbar.

In der unteren Etage des FabBus

befindet sich der Showroom mit

Ausstellungsstücken und Bau-

teilen aller gängigen Verfahren

der additiven Fertigung. In der

oberen Etage können die Besu-

cher an acht Arbeitsplätzen mit

jeweils eigenen CAD-Rechnern

und 3D-Druckern eigene Objekte

konstruieren,

dreidimensional

drucken und direkt mitnehmen.

Last but not least bieten zahlrei-

che Aussteller der K 2016 inter-

essante Innovationen zum The-

menbereich additive Fertigung.

Die Messe Düsseldorf wird die-

se Anbieter in einer speziellen

Broschüre vorstellen, um allen

interessierten Besuchern den di-

rekten Überblick zu ermöglichen.

Zur K 2016 werden mehr als 3.000

internationale Aussteller ihre

neuesten Entwicklungen aus den

Bereichen Maschinen und Aus-

rüstung für die Kunststoff- und

Kautschuk-Industrie,

Rohstoffe

und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge,

Technische Teile und verstärkte

Kunststoff-Erzeugnisse vorstel-

len. Rund 200.000 Fachbesucher

aus aller Welt werden zur Messe

erwartet.

Text & Bild:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61

D-40474 Düsseldorf

Touchpoint 3D fab+print

zur

K 2016

Umfassendes

Informationsangebot

rund um additive

Fertigung

19.–26.10. 2016