Background Image
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  21 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 21 / 28 Next Page
Page Background

Ausg.Nr._21/2016

21

Verwertungskonzepte

einige Kunden, die sich speziell

für Recyclingprojekte für Trays

und Folien interessieren“, betont

Elfriede Hell.

PVC-Recycling erreicht hohe

Verwertungsquoten

Gerade das Recycling von PVC,

einem Werkstoff, der aufgrund

seiner hervorragenden mecha-

nischen Eigenschaften mit über

70 Prozent insbesondere in der

Baubranche, aber auch im Ver-

packungs-, Möbel- und Medi-

zinsegment nicht wegzudenken

ist, hat sich in den vergangenen

Jahren sehr positiv entwickelt.

Die durch werkstoffliches Recyc-

ling hergestellten PVC-Rezyklate

finden insbesondere Einsatz im

Bereich von Bau-Anwendungen,

zum Beispiel wieder für Profile

und Rohre, aber auch in Garten

und Landwirtschaft.

Verbundstoffe sind für das

Recycling oft verloren

Während sich Post-Consumer-

Produkte aus reinen Polymeren

sehr gut aufbereiten lassen, sieht

dies bei Verbundprodukten, die

aus zwei oder sogar mehr Roh-

stoffen bestehen, ganz anders

aus. Deshalb fordert Dr. Michael

Scriba, mtm-plastics-Geschäfts-

führer und Mitglied bei Plastics

Recyclers Europe (PRE) und im

Bundesverband

Sekundärroh-

stoffe und Entsorgung (bvse), von

vornherein ein recyclingfreund-

liches Design für Verpackungen,

die einen Großteil der Post-

Consumer-Abfälle ausmachen.

Ganz wichtige Aspekte sind da-

bei, möglichst auf Füllstoffe wie

Kreide in PE- und PP-Verpackun-

gen zu verzichten, Kunststoff-

Papier-Verbunde zu vermeiden,

nur mäßig zu pigmentieren und

darauf zu achten, dass die Dich-

te von allen Produkten deutlich

abseits von 1 g/cm3 liegt, damit

eine Dichte-Trennung möglich

ist.

In der Branche gibt es gleichzei-

tig Bestrebungen, Verwertungs-

konzepte für gemischte Abfälle

zu entwickeln. Einen sehr inter-

essanten Ansatz verfolgt dabei

die Trenntechnik Ulm GmbH,

die ein chemisches Trennver-

fahren für PE/PA-Verbundfolien

entwickelt und eine beispiello-

se Produktionsanlage mit einer

Kapazität von zehn Tonnen/Tag

aufgebaut hat.

Fazit

Obwohl Recycling heute in al-

ler Munde ist und auch in der

Kunststoffbranche in vielen Pro-

jekten gelebt wird, konstatieren

Experten immer wieder, dass im

Vergleich zu anderen Branchen

zu wenige Altkunststoffe anstelle

von Neuware eingesetzt werden.

Es ist also davon auszugehen,

dass sich diese Quoten in den

kommenden Jahren weiter erhö-

hen werden, denn der Einsatz

von Rezyklaten ist sowohl aus

ökologischen als auch aus öko-

nomischen Gründen sehr gefragt.

„Marine Litter“, die Verschmut-

zung der Meere mit Abfällen,

hat den verantwortungslosen

Umgang mit Abfällen vor allem in

Schwellenländern weltweit sicht-

bar gemacht und die Forderun-

gen anderer Konsumenten nach

einem nachhaltigen Umgang mit

Ressourcen befördert. Muster-

projekte wie die „Ocean bottle“

sind dabei nicht nur sehr interes-

sante Beispiele, sondern helfen

die Öffentlichkeit, vor allem die

Konsumenten für die Thematik

zu sensibilisieren. Zur Herstel-

lung dieser Ocean bottle hat die

Ecover Belgium N.V. Fischer aus

Großbritannien, Frankreich und

Belgien angeworben, Flaschen

aus den Meeren zu sammeln. In-

nerhalb eines Jahres kamen so

10 Tonnen Müll zusammen, deren

PE-Fraktion nach Aufbereitung zu

neuen PE-Spülmittelflaschen ver-

arbeitet wurde.

Text & Bild:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61

D-40474 Düsseldorf

Für die extrusionsblasgeformte

Spülmittel-Flasche aus Polye-

thylen setzt der Hersteller von

ökologischen Reinigungsmitteln

Ecover Belgium N.V. Kunststoff-

müll ein, den Fischer aus dem

Meer gesammelt haben.

(Foto: Ecover)

G

REEN Mind has devoted

itself to product recol-

lection in order to give a

new life to everything we dispose

of. They take care of the ecology

and with this they can leave the

new generations a better envi-

ronment quality. For GREEN Mind

it is extremely important to have

partners who want to have raw

material of prime quality in all

their products.

As an ecological responsible

company, GREEN Mind conducts

its own "gathering" centers

nationally, increasing the useful

life of the sanitary fillings, and

with this, creating larger eco-

nomic, social and environmental

benefits. GREEN Mind recycles

nearly six million plastic bottles

that otherwise could pollute the

environment. The company has

12 collection and recycling plants

all over Mexcio.

GREEN Mind is committed to

quality and excellence and the

purpose is to satisfy the needs

of their customers, constantly

optimizing the processes and

emphasizing the ongoing devel-

opment of its partners.

The company philosophies of

GREEN Mind and visco

tec

per-

fectly fit together that senses

and this was the main reason for

this ground-breaking partnership.

Food grade without compromise

and no restrictions in terms of

final applications and markets by

using 100% recycled PET gives

GREEN Mind the opportunity to

integrate their business in the

dedicated direction.

Visit us at K 2016: Hall 16/B47 www.viscotec.at

Mexican PET recycling giant GREEN Mind enters

packaging business with cutting-edge Starlinger

visco

tec

technology